Instarvision V2.7

Da ich in der (verbesserungswürdigen) Doku nichts finde, stelle ich hier mal die Frage:

Es geht um die Aufnahmeeinstellungen. Wie verhält sich die Software wenn der angegebene Speicherplatz voll ist aber die eingestellte Speicherzeit noch nicht erreicht ist?

Danke für die Antwort.

PS: Kann es leider nicht simulieren, da ich eien 16 TB Platte dran habe.

Hallo @00Schneider,
ich bin erst seit wenigen Tagen auf instar aufmerksam geworden und habe mir das 8015 Modell bestellt. Es ist noch nicht eingetroffen. Parallel lese ich mich aber bereits etwas in die gesamte Funktionalität ein.

Innerhalb von 20 Sekunden bin ich auf der Internet-Handbuchseite dieses Modells 8015 auf die Stelle gestoßen, bei der deine Frage beantwortet ggf. wird:

Dort heißt es:

Standardmäßig werden bei voller SD-Karte die ältesten Aufnahmen überschrieben (Ring Speicher).

Ich hoffe, deine Frage richtig verstanden zu haben. Leider hast du nicht geschrieben, welche Kamera du denn überhaupt verwendest, aber ggf. ist das ja für alle Kameras identisch gelöst. Dazu kenne ich mich noch zu wenig im instar - „Universum“ aus.

Viele Grüße

das trifft aber nur für die interne SD Karte zu nicht für die InstarVision Software für Windows.
Dort kann man die Abzahl der Tage auswählen die die Alarmdateien gespeichert werden sollen.
Man kann mit etwas Rechnen rausfinden wie vieel Tage wohl auf eine Festplatte mit X-GB passen.

Viele Grüße
Hbr

Hallo @hbr,
ok, danke. Da scheiterte es jetzt daran, dass ich mich doch zu wenig auskenne. Instarvision ist die PC Software, das wusste ich (noch) nicht.

Dann habe ich aktuell auch keine Antwort darauf :slight_smile:

VG

Ja das hast du richtig verstanden.
ABER was wenn die Festplatte voll ist vor den eingestellten Löschtagen?

Zum besseren Verständnis, es gibt da in der Software, nicht in der Kamera, die Möglichkeit einzustellen wie lange die Daten vorgehalten werden sollen bevor sie gelöscht werden.
Was passiert wenn die Platte aber vorher schon voll ist? Überschreibt die Software die älteren Aufnahmen? Wenn ja wäre es gut.

Danke

Das ist meine Frage

Dann kann die Kamera nichts mehr auf die Platte schreiben.
Die Software hat keine Einstellung wie „lösche wenn freier Plattenplatz < xGB“

da könnte man sich mit Windows -Tools behelfen die in einem Verzeichnis Dateien die
älter als X-Tage sind löscht

Danke für die Antwort, aber die Funktion (Ältere Daten überschreiben) könnte man mal in die nächste Version aufnehmen.
Genauso wie ein brauchbarer Player mit Suchfunktion.

Die gibts doch für Windows zu Genüge.

Wie lange wolltest du denn die Dateien behalten so dass du Bedenken haben müsstest
dass die Platte voll wird?

Also … Ich habe eine Software von Instar gekauft die das machen sollte. Ich will meinen Kunden, der keine Ahnung von Computer hat, nicht noch auf andere Windowssoftware hinweisen.

Ist eh schon schwer ihn durch die Software zu teachen und die Playersoft ware ist grottenschlecht.

Klar darf man für 50 € nicht die Welt erwarten, aber normale Funktionalität sollte sie bieten.

Er hat 13 Full HD Kameras und er will Daueraufnahmen. Hat mal einer von euch mit dem Player versucht da was zu finden ohne Wahnsinnig zu werden?

Ich warte noch mal ein Update ab und dann schaue ich mich ggf. für ihn nach einer anderen Software um.

Nur mal für mich zur Info - was sollte denn der Player finden. nach was soll da gesucht werden.

Hat mal einer von euch mit dem Player versucht da was zu finden ohne Wahnsinnig zu werden?

Hast du da einen Player im Auge der das findet was du bzw dein Kunde wünscht?

Also zu 1.
Ein Player sollte mal in der Lage sein einen vorher definierten Zeitraum als Ganzes anzuzeigen.
Im Idealfall wäre eine Zeitangabe schön, also der Zeitraum den ich Betrachten will.

Als Beispiel: Am 24.12.20 war das Christkind um 14 00 h noch nicht da, aber um 19 00 h lagen die Geschenke unter dem Baum (Ein aktuelles Beispiel^^).
Jetzt würde ich gerne mit dem Player diesen Zeitraum zusammenhängend abspielen können und so das Christkind auf frischer Tat ertappen. Im Idealfall noch auf mehreren Kameras zeitgleich.

Das geht im Moment nicht.

zu 2.
Ja aber die sind mit der Aufzeihnungssoftware zusammen. Müßte ihm dann eine Drittanbieter Lösung anbieten.

Nicht dass das hier falsch rüberkommt. Ich mag die Kameras, eurer Forum und den Support wirklich. Ich habe bestimmt schon 30 Kameras von euch an meine Kunden gebracht. Aber von der Aufzeichnungssoftware und den Player) bin ich enttäuscht.
Kann aber ja noch werden.

00

Nicht dass der Eindruck entsteht ich gehörte zu Instar.
Habe mit Instar nichts zu tun - habe eben mehrere Instar Kameras im Einsatz bzw.
kenne auch Einige persönlich die sie im Einsatz haben.
Ich bin auch nur ein Nutzer des Forums der mal vor einiger Zeit den Status des Forummoderator erhalten hat und gebe meine Erfahrungen an andere gerne weiter.

Gruß
Hbr

Da das Christkind in der Regel Sachen bringt und nichts klaut, müsstest Du die Privatsphäre des Christkindes berücksichtigen und eine schriftliche Einverständniserklärung für das Filmen einholen.
Zudem kommt der Weihnachtsmann - gemäß amerikanischer Weihnachtsfilme - durch den Kamin. Dort müsstest Du eine Kamera anbringen, die sowohl Hitze als auch Feinstaubpartikel aushalten kann. Am besten mit Selbstreinigungsfunktion.
:wink:

Ich würde solch eine Funktion in der Instar Software kritisch sehen, außer vielleicht einer Benachrichtigung/Warnung bei einer einstellbaren Speicherplatzschwelle: Wir schreiben hier von Windows als Betriebssystem, auf dem mehrere Softwareprogramme laufen können.

Nehmen wir an, der gleiche Rechner wird verwenden für Videobearbeitung (was viel Speicherplatz benötigen könnte, nur ein Beispiel). Die (temporären) Dateien des Videobearbeitungsprogramms werden auf dem gleichen Datenträger gespeichern, auf dem auch die Instar Aufnahmen gespeichert werden. Dann würde das ja bedeuten, dass auf Grund eines anderen Programms der Speicherplatz der Festplatte knapp werden kann und deshalb alte Aufnahmen von der Instar Software gelöscht werden. Möchte man das wirklich?

Wenn also die Instar Software dies überwachen sollte, sollte sie nur eine Warnung ausgeben, dass der Speicherplatz für Aufnahmen bald knapp werden könnte. Ggf. könnte dann noch eine zweite Schwelle Sinn machen, ab der dann WIRKLICH alte Aufnahmen gelöscht werden.

Nur ein paar Gedanken dazu…

Wenn ich so etwas vorhabe, 13 Kameras die permanent aufzeichnen dann nehme ich

  1. einen separaten Rechner dafür und
  2. berechne ich wie groß die Festplatte für mein Vorhaben mindestens sein muss und habe dann auch eine Backupplatte.
  3. lasse ich dann ein Windowstool die Platte überwachen und eventuell Dateien älter als xTage löschen.
    Und würde meinen Kunden auch entsprechend beraten.

Aber jeder wie er mag

Gruß
Hbr

1 Like

Zur Verdeutlichung:
Er hat einen super PC (i9, 32 GB, 1 TB SSD + 16 TB Videoplatte) bekommen der nur für die Videoüberwachung zuständig ist. Daneben noch ein dicker NAS der nur für diesen Rechner da ist.

Es ging hier um Grundsätzliches.

Aber trotzdem danke für die Ideen.