Google Nest Hub , Kamerabild streamen

Hallo zusammen,

ich habe bisher leider keine Möglichkeit gefunden, meine IN-5907HD auf dem Google Net Hub oder ChromeCast anzeigen zu lassen.
Bei Alexa mit Monocle ,habe ich es ja noch zum laufen gebracht.

Ich habe eben mit dem Google Nest Hub Support geschrieben und man wird das „Problem“ mit
der Kamera und dem Fabrikat aufnehmen. Man hat mich zusätzlich gebeten, auch an den Hersteller der
Kamera heran zu treten, um das Problem zu schildern. INSTAR ist nach seinen Aussagen, noch nicht
an Google heran getreten, um die Kameras aufzunehmen bzw. eine Lösung zu schaffen.

Man fragte mich nach der App (in meinem Fall Android) , die jedoch weder ChromeCast bereit stellt,
noch die Kamera im Smarthome Bereich der Google Home App zur Verfügung stellt.

Gibt es da schon Möglichkeiten oder Umwege die Kamera dort anzeigen zu lassen ?
Ist man schon in Verbindung mit Google für eine Lösung ?

Ich denke das Thema SmartHome, wird ja gerade im Kamerabereich eher mehr…

Gruß
Frank

1 Like

Googles Nest und Alexa passen eigentlich nicht mit dem Sicherheitsgedanken bei Überwachungskameras zusammen. Jeder Browser kann Dir den Livestream zeigen und bequemer geht es mit der Software „InstarVision“. Auch als App(etizer) verfügbar.

Sorry, aber das sehe ich entschieden anders.

Die Kamera ist, in meinem Fall, als Eingangstür Kamera im Garten gekauft und installiert worden.
Nicht zuletzt wegen ihrer Qualität, Wetterfestigkeit und Nachtsicht Möglichkeiten.

Hier möchte ich sehen, wer vor der Tür steht, wenn es klingelt.
Bis man Tablet/PC etc. und Browser offen hat, ist das Thema längst erledigt und macht
den Sinn für diesen Bereich kaputt.

Da kommt für mich Alexa Echo Show und Nest Hub ins Spiel, wo ich schnell auf deren Display (welches immer bereit ist),
per Sprachbefehl sehen kann, wer vorne steht und sogar per Sprache die Tür öffnen kann.

Also was da nicht mit dem Sicherheitsgedanken passen soll, ist mich schleierhaft!
Es erhöht ihn für mich sogar noch und liefert mir auf diesem Weg, sogar noch einen zusätzlichen Komfort.

Gruß
Frank

Du verwechselst anscheinend „Bequemlichkeit“ mit „Sicherheit und Datenschutz“. Klar ist es bequem, per Sprachbefehl mal schnell den Eingang zu checken. Aber Google ist allgemein bekannt für seine Datensammlung betreff Gesichtserkennung, Stimmerkennung, Personalisierung, Lokalisierung … nun auch alles per KI. Das Ding ist mit dem Internet verbunden und schickt wer weiss was zu Google.
Alternativ kann man auch ein kleines Tablett mit der Kamera vernetzten oder gleich Systeme kaufen, die sich direkt ohne Internetgedöns miteinander verbinden und das auch noch über Stockwerke hinweg bei geringer Störanfälligkeit und schneller Einschaltreaktion. In 3-4 Sekunden nach dem Einschalten steht das Bild. Nur als Beispiel „Scout 1500“. Gibt sicher auch weitere Produkte in der Art.
Die Instar Kameras selber sind sehr gut und was den Datenschutz angeht wohl besser als manches US- oder Chinaprodukt. Deshalb würde ich diesen Schutz nicht mit Produkten wie Alexa, Nest etc. aufweichen.
Aber gut, das Thema ist was anderes. War nur ein Exkurs, bis INSTAR Dir auf Deine Frage antwortet.

Also ganz ehrlich, wer sich Alexa und Google Nest Hub kauft und dazu zähle ich , der sollte sich bewusst sein, das
er nicht mehr alleine ist. Das muss halt jeder für sich selbst entscheiden, was Nutzen und Risiko für ihn bedeuten.

Es ist das gleiche mit den Spionagevorwürfen via Alexa und Google Assistenten… Es sollte auch jedem klar sein,
das heutige Smartphones weit mehr Informationen an die Betreiber weiter geben, als man glaubt und es diese
Assistenten tun und dennoch hat fast jeder eins.

Nichts desto trotz, stelle ich mir nicht „unnötig“ noch ein weiteres Tablet hin um meinen Eingang zu sehen, wenn ich schon
einen Echo Show oder einen Nest Hub habe, sondern möchte die Geräte auch „sinnvoll“ möglichst umfänglich nutzen können.

Bequemlichkeit oder Komfort versus Sicherheit, sollte jeder selbst entscheiden dürfen und nicht der Hersteller.
Das es da Bedarf gibt und auch seitens INSTAR gehandelt wird, zeigt ja der Beitrag hier im Forum zum Thema Echo Show.

Das Google & Co. möglicherweise die Bilddaten per KI auswertet, kann ich nicht beurteilen und würde für mein Empfinden
Rechte verletzten, wenn sie es ungefragt tun. Ich fände es schlimmer, wie im ComputerClub Video auf Youtube gezeigt, das
Chinaböller Kameras die Daten nach China auf dubiose Server leiten und man wie im Beispiel angesprochen,kurzzeitig das Video
eines anderen Kunden zu sehen bekommt.

Ob ich nun eine bestehende gute Kamera oder zusätzlich einen z.B. Ring oder eine Nest Cam auf einem Echo Show oder Nest Hub anzeigen lasse,
macht bei dem Vorhaben kaum einen Unterschied. Außer, das ich weitere Anschaffungskosten habe.

Das ganze gehört in die Verantwortung und Entscheidung eines jeden selbst, wenn Du das ganze für Dich
als NoGo und Sicherheitsrisiko siehst, ist es dein gutes Recht es nicht zu nutzen.Ich möchte es jedoch nutzen.

Mir ist es wie gesagt lieber, eine INSTAR Kamera dafür zu nutzen als eine zusätzliche Chinaböller-Kamera ,
die ihre Bilder auf was weiss ich für dubiose Server in China schickt.

Aber nochmal, das Thema Datensicherheit, gehört für mich als Kriterium, etwas nutzen zu können oder nicht, nicht in diesen Beitrag,
die Fragestellung des ursprünglichen Beitrags war eine völlig andere.