Fragen zum Zugriff von außen (P2P, DynDNS)

Hallo,
als Neuling habe ich nach der Installation der Kamera folgende Fragen:
(1) Wie kann ich in der mobilen App erkennen, ob die registrierte Kamera über P2P oder DynDNS registriert wurde? Da DynDNS bei mir noch nicht funktioniert (siehe Frage 2), vermute ich stark, dass es über P2P funktioniert. Aber eigentlich müsste man doch auch irgendwo in der App eine entsprechende Einstellung (Settings) finden.
(2) Nach dem Einrichten der Port-Weiterleitung in der Fritzbox kann ich die Port-Nummer nicht im Web UI hinzufügen. Das Feld „INSTAR DDNS Adresse“ ist disabled. Unter System => Info sehe ich, dass der DynDNS Status auf „Nicht erfolgreiche“ steht. Ich konnte aber die DynDNS-Adresse von AVM (myfritz) in der Mobile App eintragen und die Kamera funktioniert damit.
(3) Kann es sein, dass ich nicht beide Varianten (P2P, DynDNS) gleichzeitig aktivieren kann? Dann würde mich interessieren, nach welchen Kriterien ich mich für eine der beiden Varianten entscheiden sollte.
Vielen Dank!

Servus,
und erstmal ein Willkommen im Forum.

Und nimm’s mir nicht übel, aber kann es sein, daß Du das Thema DDNS noch nicht richtig verstanden hast?

Zur Funktionsweise (ganz grob):
Du bekommst jede Nacht von Deinem INet Provider eine neue IP Adresse zugeteilt, also
Deine Fritzbox hat dann eine neue WAN-IP.
Alle Zugriffe von außen, die gestern noch funktioniert haben, sind dann nicht mehr möglich.
Ein Gerät in Deinem lokalen Netz (Fritzbox ODER Cam) mit eingerichtetem DynDNS-Client
meldet diese Änderung der Routeradresse an einen DDNS Server.
(xtrailrunner.myfritz hat nicht mehr die 88.111.222.111 sondern die 89. 123.233.111)
Und alle, die von extern den Namen xtrailrunner.myfritz aufrufen, kommen wieder auf
Deinen Router und per Portweiterleitung auf die Cam.
Also der DDNS Server ist ein dynamisches Adressbuch, das jede Nacht aktualisiert wird.
Wenn Du schon im Router den myfritz DDNS aktiviert hast (und sie ja auch funktioniert)
brauchst Du in der Cam (DDNS) nicht weiter einzutragen, ein DDNS reicht völlig.
Und wenn eben der Router das DynDNS mit verwaltet, das ist sowieso besser, der ist ja der Chef im Heimnetz.
Und P2P braucht man schwerpunktmäßig nur, wenn man vom Provider keine öffentlich IPv4 Adresse mehr zugeteilt bekommt, sondern eine IPv6 (üblich bei DSLite und Kabelinternet)
Wenn Du es genauer wissen willst, kann ich Dir auch das INSTAR-Wiki empfehlen.

gruss

Nachtrag zur Präzisierung:

Die Portnummer der Cam wird nur im Netzwerkmenü der Cam gesetzt.
Auf diese muß dann die in der Fritzbox eingerichtete Weiterleitung zeigen.

Du brauchst den DDNS Client der Cam nicht einrichten und aktivieren, Du hast doch schon myfritz eingerichtet.
Einer ist völlig ausreichend.

Welchen DynDNS Anbieter Du letztendlich nimmst ist vollkommen wurscht,
egal ob myfritz, instar ddns, no-ip, dyndnss, … undsoweiterundsofort.
Sie machen alle das Gleiche.

gruss

Ich habe jetzt die Konfiguration auf das DynDNS von AVM (myfritz) umgestellt.
Ich kann die Kamera über die xterne Adresse auf dem Desktop erreichen.
In der Android App „Instar Vision“ sehe ich das aktuelle Kamerabild als Thumbnail. Wenn ich allerdings die Kamera auswähle, bekomme ich folgenden Fehler:
Starting synchronisation => /no connection.
In diesem Forum gibt es schon zahlreiche Einträge dazu. Ich habe aber noch keine passende Lösung gefunden.
Muss ich eventuell auch den RTSP-Port weiterleiten?
Gruß Jürgen

Wie ist denn die Kamera in der APP eingerichtet.
als DDNS / IP Kamera oder als P2P Kamera?

Die Kamera ist als DDNS/IP Kamera eingerichtet. Der DynDNS-Provider ist AVM und die Port-Weiterleitung für den HTTP-Port ist eingerichtet und funktioniert auf dem Desktop.

Ich denke ja. Der Stream wird über den Port angesprochen.

Danke. Ich probiere das heute. Allerdings erweckt die Doku den Eindruck, als ob bei den neueren HD-Modellen der Stream auch über den HTTP-Port weitergeleitet werden kann. Etwas verwundert war ich in diesem Zusammenhang über die Erwähnung von Flash. Diese Technologie ist ja so gut wie tot und man bekommt sie bei Browsern unter Linux nur mit großer Mühe (Pepper-Flash-Plugin) noch zum Laufen.
Gruß Jürgen

Wenn man in der InstarVision App das Kameramodell auswählt das hinten ein (RTSP) dran hat. Ohne dieses Anhängsel läuft auch das Video über den HTTP Port.

Ich habe das Modell ohne das Anhängsel RTSP ausgewählt. Trotzdem funktioniert es nicht, wenn ich über das Mobilfunknetz das Bild anzeigen will.
Gruß Jürgen

Jetzt würde ich doch gerne genauer wissen, warum die Bildübertragung nicht funktioniert.

Aktuelle Einstellungen (6014-HD):

  • HTTP-Port ist aktiv: 8081 und wird in der Fritzbox als TCP-Port 8081 weitergeleitet
  • RTSP-Port ist aktiv: 554 und wird in der Fritzbox als TCP-Port 554 weitergeleitet

Desktop Web Browser

  • Ich bekomme über die myfritz-Adresse und den Port 8081 das Videobild.

Android App Instar Vision

  • dynDNS von AVM (myfritz)
  • Test der Kamera funktioniert mit lokalem Port im WLAN und mit dynDNS (over-the-Air)
  • Bildübertragung im Normalmodus (over-the-air) funktioniert nicht (/no connection)

Fragen

  • Wie bekomme ich die dynDNS-Variante zum Laufen? Kann ich den RTSP-Port in der App konfigurieren?
  • Hat die P2P-Variante mehr Aussicht auf Erfolg? Allerdings würde ich lieber bei dem einheitlichen Ansatz des dyn. DNS bleiben.

Gruß Jürgen

Der Zugriff über RTSP von außen über myfritz funktioniert ebenfalls auf dem Desktop mittels VNC. Allerdings ist hier keine Steuerung der Kamera möglich.
Bleibt die Frage, wie ich den RTSP Port in der App konfigurieren kann.
In den Einstellungen der App kann ich unter Network die Anzeige eines Thumbnails anstelle des Live Streams (Mobile Mode) einstellen. Das funktioniert auch, aber im Thumbnail View kann ich die Kamera nicht steuern.

Wenn man in der App das Kameramodell auf IN-6014 HD (RTSP) umstellt hat man in den Einstellungen die Möglichkeit den RTSP Port anzugeben. In der Multiansicht wird dann weiterhin nur ein Snapshot über den HTTP Port abgegriffen. Sobald man in die Vollansicht geht, greift die App dann aber den RTSP Stream über den entsprechenden Port ab.

Vielen Dank. Das war der entscheidende Hinweis.
Gruß Jürgen

1 Like

Hallo,
2x 6014HD, Fritz 7490, DynDNS Account
Die erste 6014HD mit DynDNS „wohnzimmer.dyndns.org“ und Daten in „DDNS“ eingetragen, Zugriff funktioniert auch ausserhalb des eigenen WLan Netzes korrekt.
Die zweite 6014HD mit DynDNS „arbeitszimmer.dyndns.org“, Daten ebenfalls in „DDNS“ eingetragen, Zugriff NUR im Wlan Netz mit „http://192.168.178.210:8080/“ möglich. Wenn ich „arbeitszimmer.dyndns.org“ aufrufe kommt:
Screenshot at Jan 21 10-10-08

Aber weder die Kamerazugangsdaten noch die DynDNS Daten gewähren Zugang.
Bei beiden unter „Info“:
Screenshot at Jan 21 10-04-29

Mache ich was falsch (Konfig, Router, DynDNS …) oder funktioniert NUR eine DDNS Kamera am Router???

Hilfe/Denkanstoß …
Danke

Hallo @EKOisGYPSy,

wenn beide Kameras im gleichen Netzwerk sind, wird bei beiden DDNS Adressen die gleiche WAN IP hinterlegt sein -> 93.132.152.39.

Wenn ich die Adresse mit Port 80 aufrufe antwortet mit auch eine Kamera - das wird dann die Wohnzimmer Kamera sein.

Um die zweite Kamera müsste man einen eigenen HTTP Port (also einen unterschiedlichen im Vergleich zur ersten) bei der Kamera vergeben und diesen dann durchleiten - zum Beispiel Port 8080.

Dann wären die beiden Kameras über die WAN IP + dem Kameraport von außen erreichbar:

  • 93.132.152.39:80 für Kamera 1
  • 93.132.152.39:8080 für Kamera 2

Die beiden DDNS Adressen - wohnzimmer.dyndns.org und arbeitszimmer.dyndns.org - wären dabei austauschbar. Nur der angehangene Port entscheidet wo man raus kommt - Kamera 1 oder Kamera 2

Hinweis: Man sollte keine Standardports verwenden (80, 8080) da diese von anderen Diensten belegt sein könnten. Und auch bei automatischen Angriffen aus dem Internet bevorzugt genutzt werden.

Danke, aber …
Ich rufe die „wohnzimmer.dyndns.org“ OHNE Port auf (in der IP Konfiguration der Kamera ist Port 80 eingetragen) und es funktioniert.
Wenn ich allerdings „arbeitszimmer.dyndns.org“ aufrufe (in der IP Konfiguration der Kamera ist Port 8080 eingetragen) egal ob mit oder ohne Portangabe, funktioniert es NICHT.
Ich rufe die Cam’s nie über 93.132.152.39:** auf …

Welche Ports wären OK? Müssen diese in der AVM 7490 extra unter „Freigaben“ freigegeben werden (TCP?, Http Server?..) oder reicht die Option „Selbstständige Portfreigaben für dieses Gerät erlauben.“?

Ok - da funktioniert ja alles. Ich kann beide Kameras über die WAN IP erreichen:

93.132.152.39:89
93.132.152.39:80

Hinter der xxx.dyndns.org Adresse ist in beiden Fällen die WAN IP des Internet Routers hinterlegt, mit dem die beiden Kameras mit dem Internet verbunden sind. Man kann das mit nslookup überprüfen:

Egal welche der beiden Adressen man dort eingibt - beide sollten auf 93.132.152.39 auflösen. Die sind also beide austauschbar.

Was entscheidet auf welche Kamera man zugreift ist dann nur der Port - entweder 80 oder 89:

xxx.dyndns.org:80
xxx.dyndns.org:89

Wenn man keinen Port dahinter schreibt nimmt der Browser Port 80 an - da dies der Standardport ist.

Am besten einen nehmen der ungewöhnlich ist - man hat 65,536 Ports zur Verfügung. Die ersten ~8080 sind häufig irgendwelchen Standard-Anwendungen zugewiesen und man sollte diese meiden.

Die automatische Weiterleitung würde ich nicht nutzen (dafür müsste auch der UPnP Dienst in der Kamera aktiviert werden). Dadurch würden einfach ALLE Dienste durchgeleitet - nicht nur das HTTP.

Nur mal nebenbei eingeworfen: ein Ping auf wohnzimmer… bringt mir eine andere WAN-IP als 93…
Ein Ping auf arbeitszimmer… wird nicht aufgelöst.

Ich gehe davon aus, dass da nicht Wohnzimmer oder Arbeitszimmer steht:

Untitled