PoE was wird benötigt

???
Kann man nicht ne INSTAR IN-PoE 4000 PoE Switch (Garage) mit den Router über Powerlan verbinden und dann die zwei Kameras in die Switch stecken?

OK, an Powerline hab ich nicht gedacht! :sunglasses: Wäre wohl schon möglich… Hast du denn einen POE Switch für die Garage?
Denn dann würde ich einfach mal probieren…

Ne habe ich noch nicht, weil ich ja garnicht weis was ich brauche.

Kann man.
Wichtig ist das die Kameras per Lankabel mit dem PoE Switch in der Garage verbunden sind und der PoE Switch per Powerlan oder per Lankabel oder Per WLAN Repeater mit dem Netz verbunden ist.
Vorher solltest du aber testen ob eine vernünftige Verbindung über Powerlan möglich ist.

Die Frage ist an sich einfach zu beantworten: Kauf dir für die Garage einen Switch mit PoE (ich kann die von Linksys empfehlen). Wenn du evtl die Garage auch gleich mit WLAN austatten willst kannst du dazu noch einen PoE Accesspoint kaufen und den auch gleich noch in den Switch stecken. Von Garage ins Haus zur Fritzbox kannst du entweder Kabel verlegen oder PowerLAN benutzen. Das spielt aber für die PoE-Anbindung keine Rolle. Zwischen Garagenswitch und Fritzbox nimmst du halt was dir passt, solange auf beiden Seiten eine Ethernet/LAN Anschluss ist.

Wenn es exakt nur eine Kamera mit PoE ist und sonst nichts in der Garage, kann man von Devolo auch einen PoE Powerlan Adapter bekommen. So habe ich es bei mir hinter dem Carport. In Haus habe ich im Sicherungskasten den Devolo DIN-Rail auf der Hutschine welcher dort mit dem Router verbunden ist, im Carport ist der PoE Powerlan von Devolo in einer größeren Box. In die Box geht Strom rein und die Kamera geht auf der anderen Seite raus.

Es würden zwei Kameras installiert werden, eine für die Hofansicht und eine für die Gartenansicht (Ost- und Westseite).

Die Verbindung ist mir nun klar.

Welche Leerohre könnt Ihr empfehlen um das Lankabel witterungsgeschütz in die Garage zu bekommen? Welche möglichkeiten gibt es um Switch und Devolop zu verkleiden auch bzgl. Witterung (kälte im Winter)? Halten das die Kameras eigentlich aus, wenn es mal -10 Grad wird?

Das ganze soll an die Fritzbox 7412 meines Vaters, da mein Wohnbereich nicht mit dem Stromkreis der Garage verbunden ist. Das sollte doch mit der Fritzbox auch funktionieren wenn ein LAN-Anschluss an der Box verfügbar ist oder?

Die IN-8003 hält Minusgrade gut aus. Es handelt sich ja um die „Betriebstemperatur“ und nicht die „Außentemperatur“. Da die Kamera selbst auch ohne Heizung recht war wird, kann man die auch locker bei zweistelligen Minusgraden verbauen.

Zur Verkabelung kann ich nicht viel sagen, da die baulichen Gegebenheiten nicht bekannt sind. Bei mir sind alle IN-8003-Kameras mit dem Ring direkt vor das Loch durch die Wand (12 mm) gebaut, dadurch ist es auch für Einbrecher mit Schere sicher. Das Kabel wurde in der Kamera abgezogen (3 Stecker), mit einem Trinkhalm über das Kabelende und den Mini-Stecken von innen durch die Wand geschoben und vor dem Verschrauben der Kamera wieder eingesteckt. Innen sind die LAN Kabel einfach so verlegt.

In einer Garage (je nach Feuchtigkeit) passiert dem Switch und eventuellen Devolos nicht so viel. Ich habe es im Carport (der ist feuchter) in eine recht große IP56-Dose (kein Switch, nur ein PoE-Devolo und eine 230V-Schuko-Kabelkupplung).

Wenn es darum geht die LAN-Kabel durch den Außenbereich in das Haus zu führen: Jemand mit Ortskenntnis fragen. Hier muss Verlegekabel genommen werden und die Dosen gepatcht werden. Das erfordert etwas Übung und Planung und Shopping aller Werkzeuge und Bauteile.

Hier der Aufbau (Devolo PoE direkt mit einer offen ans Kabel angeschraubten Schuko-Kupplung, kurzes LAN-Kabel, weiß ist LAN-Anschluss der Kamera):


(nicht wundern, damit das in der Dose hält ist da noch das komische Metallteil als Abstandshalter links und zwecks Trockenhaltung noch ein UHU Luftentfeuchter rechts).

Zu schaut die Box so aus (https://www.bauhaus.info/schalterdosen-deckel/spelsberg-feuchtraum-abzweigdose-abox/p/22679839):

In die Spelsberg Box passt alles gerade so rein (ich habs im Baumarkt durchprobiert). Die zweite Kamera bei mir ist am Haus und geht direkt in den Switch-Raum da war außer 30 cm bohren mit 12 mm nix zu tun).

Bitte keiner jetzt schreien dass das rote LAN-Kabel abgeknickt ist: Das macht bei 100 MBit gar nix aus! Wenn’s nimmer mag wird es getauscht. Ist eh nur 30cm lang.

Hi,

wir haben jetzt mal eine Kamera, Switch und ein Powerline Adapter gekauft.

Wenn wir das ganze in der Garage installieren bleibt die Verbindung nicht konsant. Es hängt sich bis dahin das die Kamera garnicht mehr gelistet wird.

Liegt es am Powerline Adapter.

Wieviel Mbit/s muss der können 500 oder eher 1200.

Das ganze läuft mir einer fritzbox 7412 geht es überhaupt mit der?

Die Mbit/s sind nicht das Problem, da würde schon ein Adapter mit 100Mbit/s reichen. Evtl. sind die Phasen der Steckdosen unterschiedlich und die Verbindung kann nicht stabil gehalten werden. Für diese Fälle gibt es u.a. Phasenkoppler, die im Sicherungskasten/Verteilerkasten von einer Fachfirma verbaut werden können. Falls Du Geräte von Devolo gekauft haben solltest, kannst Du mit der Software devolo Cockpit die installierten Adapter als Netzwerk grafisch sehen und die Geschwindigkeit der Datenübertragung untereinander. Die Firmware der Adapter lässt sich damit auch gleich updaten.
Die Fritzbox wird es sicher auch nicht sein, die Verbindung kommt ja schliesslich (kurz) zustande und die Datenströme zu verteilen schafft die allemal.

Mist, das ja jetzt noch ein erheblicher Mehraufwand. Was kostet sowas?
Ich dachte das wäre einfacher.

Keine Ahnung, was das kostet. Bei Devolo gibt es DINRail, die z.B. alle 3 Phasen eines Hauses koppelt. Wird an der Hutschiene des Sicherungskastens angeschlossen.
https://www.devolo.com/dlan-pro-1200-dinrail
Ich würde aber erst einmal überprüfen, wie die Datenverbindung der Powerliner-Adapter überhaupt aussieht. Welche Produkte sind im Einsatz? TP-Linl, AVM,Devolo…?

TP Link wie kann ich das prüfen?

Von welcher Marke stammen die beiden Powerline-Adapter?

Sind die von TP Link 4010P Kit.

Dann überprüfe mal, ob die neueste Firmware aufgespielt ist. TP-Link hat auch eine Network Management Software, die dürfte ähnlich wie bei Devolo Cockpit das Netzwerk und die Datenrate darstellen.

Manchmal hilft es auch, an Quell- oder Zielort die Adapter in eine andere Steckdose einzustecken. Oft ist die Kopplung dann wesentlich besser.

Wir hatten die Steckdose am Zielort extra gezogen.

Haben nun die Steckdose am Zielort gewechselt und nun läuft die Verbindung stabil.

Danke erstmal.