Nachtaufnahmen völlig unbrauchbar

Hallo Ich habe seit ca 2 Jahren eine IN-7011HD im Einsatz. Die Kamera ist unter einem Dachvorsprung vor Wettereinflüssen geschützt montiert. Tagsüber liefert die Kamera gestochen scharfe Bilder.
Während der Nacht sind die Bilder völlig unbrauchbar. Anfangs waren die Nachtaufnahmen noch gut zu erkennen. Nach ca. 6 Monaten wurde die Qualität immer schlechter. Aktuell ist nichts mehr zu erkennen. Die Nutzung der Kamera zur Überwachung während der Nacht ist für mich aktuell leider völlig unbrauchbar.

Ich erhoffe mir hier eine wertvolle Hilfe, für eine lückenlose Videoüberwachung.

Das scheint offenbar auch kein Einzelfall zu sein: https://www.amazon.de/gp/customer-re…SIN=B00HVC26N4

HERZLICHEN DANK!

Nimm mal die Kuppel der Kamera ab und reinige sie vorsichtig und gründlich.
Schon geringe Verschmutzungen erzeugen Streuungen des IR-Lichts und damit ein verwaschenes und „nebliges“ Bild.
Bringt das nicht den gewünschten Erfolg, bei INSTAR eine neue Kuppel bestellen. Die gibt es als Ersatzteil.

Ich habe schon die zweite Kuppel … .
Danke für den Tip, werde ich heute versuchen.

Hallo, ich kenne das Problem bei der 7011HD. Ich habe deshalb seit einigen Tagen einen IR Led-Strahler „SC 2000“ (https://www.amazon.de/dp/B00PRZWI1C/ref=pe_386171_38075861_TE_item)
mir geleistet. Das Teil ist super „hell“. Komplette Ausleuchtung unseres Hofbereichs (ca. 40 qm). Auch keine Spinnennetze mehr vor der Optik.Absolut kein Vergleich zu den eingebauten IRs der Kamera. Allerdings müssen die LEDs in der Kamera deaktiviert werden. Sonst bleibt das das Bild weiterhin verschleiert und der Zusatzscheinwerfer bringt wenig Wirkung. Über das Camera Tool geht das nicht. Die LED´s müssen in der Camera stromseitig getrennt werden. Hier habe ich mein Problem: Es gibt an der LED-Platine einen Stecker mit 4 Zuleitungen. Ich nehme an 2 für die LED´s und weitere 2 für den Tag-/Nachtsensor. Wenn der Stecker also gezogen ist funktioniert der Nachtmodus in Verbindung mit dem SC2000 einwandfrei, allerdings bleibt das Bild bei Tageshelligkeit dann in schwarz/weiß, da wie gesagt der Sensor dafür nicht mehr aktiv ist. Vielleicht weiß jemand hier in der Runde Rat???!
Wäre super …

Hallo !
Dank einiger findiger Instar-Techniker Problem gelöst: 5V Anschluss (Sammelstecker IR LED Board) kappen, Kabelende mit 10 KOhm Widerstand (Form 0805) an LR2 löten. Für eine detaillierte Beschreibung meldet euch bei mir.
Ergebnis: Die LED´s bleiben im Nachtmodus ausgeschaltet und es kann jetzt mit einer externen IR-Quelle die Kamera betrieben werden. Im Tageslichtmodus schaltet sie wieder auf Farbe um. Perfekt !!!

:icon_smile: Instar 2011HD_IR LED_out.JPG

Ich habe, wie empfohlen zunächst die Kuppel innen und außen vorsichtig in Seifenlauge gereinigt. Das brachte aber leider keine wesentliche Verbesserung der Nachtaufnahmen.

Eine neue Kuppel war die Lösung für eine deutlich bessere Nachtaufnahme. Insofern konnte ich mein Problem lösen!

Nachdem das schon meine zweite Kuppel ist, hoffe ich darauf, dass sich das Entwicklerteam der Sache bald annimmt, und an einer dauerhaften Lösung arbeitet.

(Mit dieser Lösung habe ich auch meine Amazon Bewertung entsprechend verbessert.)

DANKE!

Im Anhang findet ihr ein Bild, dass die 4 Schritte beschreibt, mit denen ihr die IR LEDs deaktivieren könnt, ohne den IR cut Filter zu verlieren. Beachtet bitte, dass dies mit einem Garantieverlust einhergeht und der Eingriff nicht für den Laien geeignet ist.

IN-7011_IR-LEDs_Deaktivieren.pdf

INSTAR Support

Sehr schöne und einfache Lösung, vielen Dank.
Dann könnte das ja recht einfach mit einem Umschalter, z.B außen an der Kamera, umgeschalten werden.
Einmal wird das 5V Kabel auf den 10k Widerstand gelegt das andere Mal auf den Stecker.
Andererseits spiegelt die IN7011 im IR Betrieb eh fast immer, so dass ein sinnvoller Einsatz nur mit externem Strahler zielführend ist.

Gruß taler

Besten Dank für die Lösung, dann „sehen“ meine 7011er in der Nacht endlich wieder!

Hallo!

Da ich nun auch bei Nacht anständige Sicht haben wollte, hab ich in eine ext. Instar IR-LED Lampe investiert.

Den Umbau des 5V Kabels (an LR2) hab ich exakt nach Anleitung im PDF vorgenommen.
In der Software habe ich die Einstellung „IR“ auf „automatisch“ gesetzt. (Richtig?)

Ergebnis:
so lange es hell war, funktionierte die Cam wie gewohnt. Auch der Bewegungsalarm funktionierte.
Aber nach der ersten Nacht tat sich gar nichts mehr!
Soll heißen: keine Funktion der Kamera mehr! Auch WLAN war tot!

Am nächsten Tag wieder die Kamera abgebaut und demontiert, sicherheitshalber ein anderes Netzteil verwendet (man weiß ja nie…) - nichts!
Daraufhin hab ich das 5V Kabel abgelötet: „fröhliche Auferstehung“ - funktioniert wieder!!

Nur: ob mit/ohne angeklemmtes 5V Kabel, ob mit/ohne IR-Setting „automatisch/deaktiviert“ das Bild ist jetzt nur noch s/w !!

Also:
wie kriege ich es hin, dass die int. IR LEDs automatisch deaktiviert sind, ohne den IR cut Filter zu verlieren und ich bei Tageslicht wieder ein farbiges Bild habe?

Was ein Widerstand ist und wie man einen Lötkolben bedient, ist mir beruflich bedingt nicht fremd. :wink:

Gruß, Petros.

Nachdem ich heute den Umbau an der Kamera ebenfalls durchgeführt habe: Gleiches Ergebnis wie bei Petros Paras.

  • Tagsüber ging die Kamera ganz normal
  • Abends (nach dem Umschalten auf IR?) wurde die Kamera komplett inaktiv (auch das Netzwerkstatus-LED war inaktiv)
  • also habe ich sie gleich hereingeholt und wie oben beschrieben das Kabel wieder vom Widerstand losgelötet

Ergebnis ebenfalls dasselbe: Kamera nur noch im Nachtmodus

Ich habe noch eine weitere 7011er hier rumliegen, aber da überlege ich mir eher, die IR Lampen abzukleben…

EDIT: Kann es sein, dass doch ein extra 10k Ohm Widerstand 0805 Widerstand benötigt wird (wie Zoemusik beschrieben hat) und dieser dann an den LR2 gelötet wird? auf dem Foto von Zoemusik ist es nicht wirklich zu erkennen…
Liebes Instar-Team, bitte um Aufklärung. :slight_smile:

Hallo,

es ist schon eine Weile her … doch vielleicht hilft es noch jemandem.

Da es weder aus dem Text noch aus den Fotos (auf denen man beim besten Willen nichts erkennt) klar hervor geht,
ob ein extra Widerstand eingelötet werden muss: Ja, es muss ein extra 10k Ohm Widerstand 0805 verlötet werden!

Ich hatte ihn hier bestellt: (Conrad) Artikel: 1208695 SMD-WIDERST.1/8WS 0805 1% 10K TR-5000

Vorweg: leider führte die Arbeit in meinem Fall nicht zum Erfolg!
Der Widerstand müsste der Richtige sein und die Lötarbeit (die zugegeben optisch nicht schön ist)
wurde meiner Meinung nach richtig ausgeführt.
Diese ist übrigens ziemlich fummelig, denn der Widerstand ist an den Lötstellen nur 1mm breit! Also nix für Grobmotoriker! :wink:

Tja, ich hab dann jetzt ne feine schwarz/weiß Kamera hier rumliegen.
Aller Ärger und Aufwand wäre bei einer durchdachten Konstruktion nicht notwendig gewesen…

Ich hänge mal ein Makro an…

Das kann aber doch alles keine richtige Lösung sein! Es liegt ja wohl eindeutig an der Wahl des Materials bei anderen Herstellern von Dom Cams gibt’s das ja auch nicht. Die Leute von Instar sollten vielleicht mal an einer entspiegelten Lösung denken.

Frag mal bei einem Optiker was das entspiegeln von Brillengläsern kostet -
Das ist eine recht teure Angelegenheit und das wirst du für eine Kunststoffkuppel wohl nicht bezahlen wollen.

@ Muck - ohne es böse zu meinen:
sicher fühlst Du Dich als Moderator des Forums verpflichtet, auch eindeutig von Instar verbockte Sachen reflexartig zu verteidigen…

Wenn nicht entspiegelt, dann eben die LED´s extern abringen! Problem gelöst!
Und wenn die Kuppel dicht wäre, wäre das Problem (durch Schmutz) viel geringer - was Instar den teuren Austausch der Kuppeln ersparen würde.

Faktisch ist es ein Unding, IR-LED´s innerhalb einer reflektierenden(!) Kunststoffkuppel zu verwenden!
Das das nicht vernünftig funktionieren kann, muss bei der technischen Entwicklung doch schon auffallen, oder?

Dazu kommt die -in der Praxis- weit unzureichende Leistung der eingebauten LED´s, so das man sich gezwungen sieht, einen externen Strahler zu verwenden,
wenn es über 5 Meter hinaus geht.

Und für diesen Fall sollte eine solche Kamera durch Softwaresteuerung oder einen simplen Schalter umzuschalten sein. Richtig?

Doch in meinem Fall ändert das leider eh nichts, denn meine Kamera ist nicht mehr zu retten…

Es mir egal was das kostet die Kamera soll funktionieren!! und zwar in allen Bereichen, was Mann ja eigentlich für den Preis auch verlangen kann. Nochmals zur Problematik ,bei mir Hängen drei Kameras geschützt unter einem Dachvorstand also eigentlich unterliegen sie nur den Temperaturschwankungen ,was sich anscheinend auf das Plastik auswirkt ,denn wenn sie neu sind funktionieret das ja mit der Nachtsicht. Erst nach etwa drei Wochen wurden die Kuppeln langsam nach und nach Blind .Hat ja wohl eindeutig mit dem Material zu tun ,vielleicht sollte das instar Team mal in diese Richtung testen ,andere Mischung des Materials oder Glas?? .Möchte ja nur für alle eine saubere Lösung und nicht so ein Heimwerker gefrickel das anschließend die Kameras kaputt sind. Will jetzt hier niemand zu nahe treten mit dem letzten Satz ,aber manche Leute sind ja schon ziemlich beleidigt oder fühlen sich ja immer angesprochen wenn Mann mal die Meinung (Wahrheit) sagt .

Hallo in die Runde,

bezüglich der Kuppel-Problematik glaube ich mal gehört zu haben, dass INSTAR bereits an einer schwenkbaren Außenkamera ohne Kuppel arbeitet, die im kommenden Jahr auf den Markt kommen soll. Also eine Kamera mit getrennt aus dem Gehäuse geführter Optik und IR-Strahlern. Das ist ja auch der allgemeine Trent auf dem IP-Kamera-Markt und löst diverse Probleme, einschließlich dem der abschaltbaren LED’s.

VG
Motte

Wenn die Kameras wirklich geschützt montiert sind (Wind kann keinen Ast an das Objektiv schlagen, Sturm kann keinen Regen an die Stelle bringen usw.), dann könnte man die Kamera auch ohne Kuppel betreiben. Technisch steht dem nichts entgegen.
Die Kuppel ist ja nur ein Schutz für das Objektiv. Kann man sicherstellen, dass das Kamerakopf nicht durch äussere Einflüsse beschädigt wird, kann man das (auf eigene Gefahr) machen.

Also ich bin auch recht unzufrieden mit der Lösung da an der Kamera rumzulöten und ich hab nun bei meiner auch schon das 4 Glas getauscht absolut unzumutbar in einer Höhe von 4m mit den kleinen Schrauben an der Kuppel.
würde lieber mehr für ne neue Kuppel bezahlen wenn dann endlich Ruhe im Nachtmodus bei der Kamera wäre.
Mit freundlichen Grüßen
Michael

Gibt es jetzt eine Lösung? Meine Nachtaufnahmen sind von Anfang an unbrauchbar gewesen … bietet Instar wenigstens den Umtausch der reflektierenden Plastik-Kuppeln an? Also bevor ich mir einen externen IV Strahler anschaffe, erwarte ich eigentlich ein Lösung vom Hersteller, denn die Kamera ist ja nicht die billigste