Kopplung einer IN-6001 mit Alarmanlage

Guten Tag,

ich habe eine IN-6001HD mit der Firmwareversion 3.1.2.31 und der WebUI 1.7 (133). Bilder, die bei Alarm (Bewegungserkennung) aufgenommen werden, werden auf meine Email-Adresse und auf einen FTP-Server übertragen. Beides soll aber nur bei einem von meiner Einbruchmeldeanlage (EMA) gemeldeten Einbruchsversuch erfolgen. Die EMA hat ein Ausgangsrelais (24V, 1A), das bei einem Einbruchsversuch geschlossen wird. Wenn ich das richtig sehe hat die IN_6001 keinen Eingang, mit dem man die Aufnahme mit diesem Relais schalten kann. Ist das richtig?

Alternativ könnte ich die 5V Stromversorgung der Kamera von der EMA einschalten lassen. Dazu die beiden Fragen:

Alle Einstellungen der IN-6001 bleiben doch erhalten, auch bei längeren Zeiten (ein paar Tage) ohne Strom? Ich habe hier im Forum einen Beitrag gefunden (http://forum.instar.de/showthread.php?888-Kamera-�ber-ABUS-Funkalarmanlage-ein-und-ausschalten), den ich so interpretiere, dass die Einstellungen erhalten bleiben, ist das richtig?

Kann ich die 5V-Stromzufuhr der Kamera direkt mit dem Relais der EMA schalten? Im Kamera-Manual steht „8W Maximalleistung“, das wären bei 5V 1,6A - das wäre zu viel für das Relais der EMA. Es steht im Manual aber auch „3W im Normalbetrieb“, das wären nur 0,6A. In welcher Betriebsart werden die 8W gezogen, und für für wie lange Zeiten? Wenn die 8W dann doch sehr oft und lange anstehen müsste ich ein zusätzliches Relais vorsehen.

Danke für Hinweise

peter_1234

Servus,

und willkommen im Froum.

Alle Einstellungen der IN-6001 bleiben doch erhalten, auch bei längeren Zeiten (ein paar Tage) ohne Strom?

Ja.
Ich weiß zwar nicht, ob es eine maximale Grenze gibt, aber meine TestCam hat auch
schon mal 2-3 Wochen im Schrank gelegen.

…hat die IN_6001 keinen Eingang, mit dem man die Aufnahme mit diesem Relais schalten kann.
Richtig, sie hat kein Alarm-Input - falsches Modell gekauft? :wink:

Kann ich die 5V-Stromzufuhr der Kamera direkt mit dem Relais der EMA schalten?

Dafür wäre es interessant zu wissen, bedeutet das

Ausgangsrelais (24V, 1A)

  • der Kontakt ist potentialfrei und mit max. 24V und 1A belastbar, oder
  • beim Schließen liegen 24V an, die mit max 1A belastet werden können.

Aber egal, was jetzt zutrifft - dort kannst Du eine Leistung von 24 Watt abrufen/drüber schicken.
Die reicht für die Cam locker, Du mußt halt danach „nur“ auf 5V runter kommen.
(z.B. der DC-DC-Wandler aus dem anderen Thread)

Aber dran denken, die Cam ist nicht sofort einsatzbereit, wenn die Power anliegt.

gruss

Hallo,

danke für die schnelle Antwort.

Prima, dann probiere ich das mal so.

Vielleicht…
Ich will das folgende Szenario abfangen: meine EMA meldet einen Einbruch und man muss vor einer Meldung an die Polizei die Meldung verifizieren, sonst wird das bei Fehlalarmen teuer. Der übliche Weg der Verifikation ist der, die Meldung der EMA auf einen Sicherheitsdienst aufzuschalten, der zum Objekt fährt und nachschaut. Das kostet aber ein paar hundert Euro im jahr, zzgl. der Kosten für die Einsätze. Idee ist nun, an einem zentralen Ort im Haus die Instar aufzuhängen, die bei einem Einbruch/Einbruchsversuch Bilder aufs Handy und auf einen FTP-Server schickt, mit denen ich überprüfen kann, ob es ein Fehlalarm ist. Dazu muss die Kamera aber zeitlich exakt einen sich im Haus bewegenden Gauner erfassen: wenn die Kamera nach dem Triggerimpuls der EMA einfach nur ein paar Bilder macht und dann keine Aktion mehr erfolgt, ist der Gauner höchstwahrscheinlich noch gar nicht in den Erfassungsbereich der Kamera gekommen und ich sehe nichts. Frage ist also, was macht der externe Alarmeingang der Kamera genau:
1.
Es wird sofort die Aufnahme einer Bildsequenz initiiert, die dann per Email/FTP weiter gegeben wird und danach werden keine Alarm-Bilder mehr versendet
2.
Es wird ausgelöst wie im vorangegangenen beschrieben, aber danach ist die normale Bewegungsalarmierung gestartet, d.h. wenn sich im Erfassungsbereich der Kamera etwas bewegt, wird erneut eine Bildsequenz versendet.
3.
Es wird nur die Beweungsalarmierung gestartet, d.h. wenn sich im Erfassungsbereich der Kamera etwas bewegt, wird eine Bildsequenz versendet.

  1. und 3. wären o.k., 1. wäre für mich unbrauchbar, dann fahre ich besser mit der Lösung, dass beim Einschalten der EMA die Netzversorgung der Kamera gestartet wird und dann die Kamera eine Bildsequenz versendet, wenn sich im Erfassungsbereich der Kamera etwas bewegt

Ersteres ist der Fall, die EMA hat einen potentialfreien Kontakt, der schließt und damit die Kamera mit dem 5V/1,5A-Steckernetzteil verbindet, wenn die Anlage eingeschaltet, d.h. das Haus verlassen wird. Über den potentialfreien Kontakt der EMA fließen dann also die 1,5A der Kamera - oder weniger. Im Handbuch steht ja, dass im „Normalbetrieb“ deutlich unter 1A fließen. Die Verlustleistung am Schaltkontakt ist ja vom Kontaktwiderstand ® und vom Strom (I) abhängig (RII) und da könnten 1,5A statt der spezifizierten 1A halt zu viel sein, es sein denn, die 1,5A liegen nur sehr kurz an, z.B. beim Einschalten. Wenn es nicht anders geht muss ich halt ein zusätzliches Relais einbauen, das die 1,5A verträgt, aber das ist zusätzliche Bastelarbeit.

Vielen Dank für Hinweise und Grüße

peter_1234

Die cam verbraucht nur dann maximal 8 W wenn es dunkel ist und die IR-Leuchdioden alle an sind.

Hallo,

Danke für die Info. Ich habe das Netzteil der Kamera jetzt dann doch über ein Relais angeschlossen; das war etwas Bastelarbeit, aber ist sicherer. Alles funktioniert prima, Danke auch an suedharzer für die Info, dass sie Einstellungen der Kamera nicht verloren gehen.

peter_1234