Klärung zur Funktionsweise des PIR-Sensors

Hallo zusammen,

zwar wurde hier im Forum schon einiges zum Thema PIR und Bewegungserkennung gefragt und geklärt, dennoch möchte ich mich mal grundsätzlich zur Funktionsweise austauschen, da ich bei allen 4 eingesetzten INSTAR-Kameras trotz Experimenten seit fast 3 Monaten NOCH immer nicht zufrieden bin.

PIR reagiert auf Veränderungen der Temperatur. Von Leuchten mit PIR bin ich Zuverlässigkeit gewohnt. Wird ein Mensch im Erfassungsbereich erkannt, schaltet bei Dunkelheit der PIR-Sensor das Licht ein. Prima.

Aktiviere ich NUR PIR (ohne Kopplung Bewegungserkennung) bei meinen Kameras, erhalte ich sowohl tagsüber als auch nachts ständig Fehlalarme. Es genügen bewegende Büsche in ca. 5m Entfernung im Wind und sogar der Schatten von Ästen, wenn die Sonne hinter einer Wolke auftaucht.
Irgendwie kann ich nicht glauben, dass die verbauten PIR-Sensoren derart scharf reagieren. Woher soll der Temperaturunterschied kommen, wenn ein Baumast einen Schatten wirft? Woher kommt kommt der Unterschied zu bewährten, zuverlässigen PIR-Leuchten, die auf solche Szenarien nicht reagieren?
Fazit nach jetzigen Stand: Der eingebaute PIR-Sensor ist im Outdoorbetrieb für mich nicht nutzbar. Aber warum sind diese so derart empfindlich und können nicht eigestellt werden?

Es wird ja empfohlen, eine Kopplung mit Bereichen zu setzen. Aber wo liegt der Sinn darin? Denn die Bewegungserkennung registriert natürlich ebenfalls den Busch im Wind oder die Schattenveränderung, wenn die Sonne hinter Wolken wieder zum Vorschein kommt.
Setzte ich die Werte der Bewegungserkennung sehr niedrig, so werden (besonders in der Nacht) keine Personen mehr erkannt und mein Ziel Fehlalarme zu reduzieren bei zuverlässigen Alarmmeldung von Menschen ist verfehlt.

Es handelt sich nicht um ein Einzelproblem, sondern tritt bei allen 4 Kameras auf. Fotos der Bereiche füge ich mal bei. Verschiebungen der Bereiche bringt nichts, da die Schatten ja tagsüber wandern. Geringe Empfindlichkeit = gar kein Alarm, normale Empfindlichkeit = Fehlalarme.

Ist INSTAR-PIR nur etwas für Indoor bzw. nur für zubetonierte, homogene Flächen ohne Bewuchs und Schattenwurf?

Grüße

https://ibb.co/1fN3ykT
https://ibb.co/p07kffd

Hallo Faro,
die Hosta habe ich auch :-).
Spaß beiseite. Ich habe 2x 8003 und ich kann Ihr Ergebnis bestätigen. Aktiviere ich nur den PIR und schalte die Bereichserkennung aus, dann gibt es alle 2 Sekunden einen Fehlalarm. Das gilt in meinem Fall auch für eine „zubetonierte Fläche“. Auf mich wirkt das wie eine Fehlfunktion, so in etwa, wenn man bei einer Kamera mit Alarmeingang einen PIR anschließt und der PIR auf NC , die Kamera aber auf NO steht. Aktiviere ich die Bereichserkennung und koppel diese mit dem PIR, dann hilft der PIR Fehlalarme zu reduzieren.
Für mich scheint es derzeit so, dass wir hier also eine Zwischenlösung haben. Der PIR hilft zwar die Fehlalarmhäufigkeit der Bereichserkennung deutlich zu reduzieren. Ist jedoch nicht alleine zu nutzen.
Derzeit sthe ich in dieser Frage mit Instar in Kontakt.
Gruß

Antwort würde uns hier interessieren - :icon_wink:

Und mich erst :wink:
Habe bisher mit dem INSTAR-Service gute Erfahrungen gemacht. Schnelle Antworten, rascher Austausch defekter Hardware.

Klar doch, dauert bei Instar momentan halt ein paar Tage. Derzeit läuft die zweite Frage - Antwortrunde - bisher ohne Ergebnis.

gibts denn bereits etwas Neues zum Thema - wie sind denn die Erfahrungen weiterer Outdoor-Nutzer?? :icon_confused:

Noch nichts?

Es regnet grad. Nix besonderes? Doch!
Denn trotz Kombination aus PIR-Sensor und Bewegungserkennung eines definierten Bereichs mit Empfindlichkeit 60 laufende Aufnahmen und Fehlalarme an 2 von 5 Kameras.
Leute, das kann doch nicht sein. Wo bitte soll der PIR-Sensor bei Regen eine Wärmesignatur erkennen?

Hallo Instar-Support! Bitte endlich mal melden zu diesem wirklich wichtigen Problem mit den durch euch verkauften Kameras!
Bis jetzt haben diesen Post knapp 240 Menschen aufgerufen - es handelt sich also NICHT um Einzelfälle.
:icon_down::icon_down::icon_down:

Gestern gab es ein (Sicherheits)Problem mit der Forensoftware und es musste ein Backup eingespielt werden.
Dadurch sind leider ein paar Beiträge verloren gegangen.

@annam

Ich erinnere mal an folgenden Text
Willkommen im INSTAR Forum!
Es handelt sich hierbei hauptsächlich um ein Forum wo sich Kunden untereinander austauschen können.
Der INSTAR Support schaut auch ab und an einmal rein, hauptsächlich helfen / tauschen sich hier Kunden untereinander aus.

[SIZE=12px]Daher meine Empfehlung bei dringenden Anfragen diese direkt an Instar über das Kontaktformular auf www.instar.de zustellen.

Viele Grüße
Hbr[/SIZE]

Solch Formulierungen darfst Du Dir in Zukunft ruhig verkneifen. :smiley_emoticons_wa

Es ist schon mühsam, wenn man die Ansagen auf der Titelseite des Forums (in Fettschrift) immer und immer wieder wiederholen muß,
weil einige User es nicht lesen können oder wollen, oder …
Und dies hat nichts mit Moderator oder nicht zu tun.

Just my two cents
(als Forenuser)

Danke für das Kompliment :icon_wink:

Es wäre wirklich mal schön, wenn der INSTAR-Support mal was sagen würde zu dem Problem was v.a. die 8003 aber wohl auch die 9020 betrifft. Der PIR-Sensor schaltet auch bei mir andauernd, ohne Bereichserkennung hört die Kamera gar nicht mehr auf Pushnachrichten und Mails zu verschicken!

Bei Regen (heute) bekomme ich jetzt trotz 40% Empfindlichkeit immer noch andauernd Meldungen, v.a. in der Nacht. Was aber wohl daran liegt, dass die Nachtsicht eingeschaltet ist, ich befürchte also die IR-Leds erhitzen die Umgebung und stören auch den PIR.

Ich habe heute auch weitergetestet, die andauernden Auslösungen treten auch tagsüber auf, ohne Nachtsicht. Selbst wenn das Bild vollkommen ruhig ist. Alle 2 Sekunden. Ich befürchte es gibt bei einigen (vielen) 8003ern einen Fehler in der Elektronik. Es gibt beim 8003 auch einen extra Forumsbeitrag: https://forum.instar.de/forum/instar…ele-fehlalarme

Das seltsame ist, dass jeder billige Baumarkt PIR besser funktioniert, sonst würde mein Licht im Hauseingang ja nie ausgehen. Ich befürchte die Dinger sind zu empfindlich, welche im 8003 verbaut wurden. Ich hoffe nur dass die „konfigurierbar“ sind. Habe einen Support-Case eröffnet. Ich melde mich zurück was da rauskommt.

Noch ein Update: Ich habe mit Klebeband die Fresnel-Linse des PIR abgeklebt. Es kommt weiterhin zu Auslösungen alle 2 Sekunden. Damit denke ich dass irgendwas in der Elektronik oder dem Detektionsalgorithmus in der Software nicht passt (es muss ja bei den PIR-Sensoren die Spannungsdifferenz zwischen den zwei Sensorhälften gemessen werden, um eine Bewegung festzustellen). Die runde Fresnellinse darüber ist dafür da, dass das Feld so aufgefächert wird, dass im Beobachtungsgebiet immer abwechselnd der eine oder andere Sensorteil für einen Sektor erfasst wird

Ich empfinde deinen Kommentar als geschmacklos, respektlos, überheblich!
und ganz im Gegensatz zu deinen sonstigen Beiträgen
man möge mich gern dafür schimpfen - ich steh dazu.
Ich / wir als Moderatoren empfinden uns als ganz normale Forenuser.

Ansonsten verfolge ich deine Beiträge mit Interesse
Viele Grüße
Hbr

Ich glaube das war hier nicht beleidigend gedacht. Seine Beiträge sind wirklich gut! Ich hatte schmuzeln müssen und schon fast erwartet das die Response kam.

Es ist ja wirklich so dass auch INSTAR selbst hier im Forum zugange ist, daher wäre ein Statement zu den Problemen mit den 8003 und 9020 bezüglich ständiger Auslösung von Alarmen sicher sinnvoll. Ich habe einen neuen Issue in deren Tracker aufgemacht, und es scheint ja davon mehrere zu geben. Sollte es wirklich ein Problem bei vielleicht einer Produktionsserie von 8003ern oder 9020ern zu geben, dann würde das helfen, wenn es ein öffentliches Statement geben würde. Es deutet ja viel darauf hin, hier der Forumsbeitrag zum 8003: https://forum.instar.de/forum/instar…ele-fehlalarme

Ich hatte den hiesigen Beitrag ja nur gefunden und auch kommentiert, weil es ja wohl einen Überlapp und häufigere Probleme gibt.

Beim eigentlichen PIR sieht man keine Teilung, da das komplett intern ist. Ich habe nicht reingeschaut, aber die beim IN-8003 vorhandene Fresnellinse schaut sehr nach einer von Murata aus. Die dahinter versteckten Sensoren sind üblicherweise im TO-5 Gehäuse und haben immer 2 Bereiche, man sieht es nur nicht. Sowas könnte das sein: https://www.murata.com/-/media/webrenewal/products/sensor/infrared/datasheet_pir.ashx

Schwarzes Isolierband / Panzertape sollte eigtnlcih reichen. Funktionierte mit meinem normalen Bewegungsmelder perfekt. Zugeklebt und nix hat der mehr gesehen.

Kann ich so bestätigen. Bei mir sind zwei 9020 und zwei 8003 betroffen. Bei 9008 hin und wieder, aber deutlich weniger Fehlalarme und somit absolut nutzbar.
Das einzige, was mich vor der Rückgabe der Kameras abgehalten hat, war die Zeit und Mühe, die ich Konfiguration und Montage gesteckt habe. Allein die einigermaßen passende Einstellung zur Bewegungserkennung hat in meinem Fall etliche Wochen gedauert (Personen, Tiere, Büsche, Wind, schnelle Schattenveränderung durch Wolken).

Somit hoffe ich weiterhin sehr geduldig auf eine Lösung durch INSTAR zu diesem allgemeinen Problem. Es mach ja keinen Sinn, wenn sich jeder Betroffene einzelnt beim Support meldet, Benutzer- und Konfigurationsfehler mühsam ausgeschlossen und Kameras eingeschickt werden etc.

Grüße