Kamera nach Stromausfall defekt?

Hallo,

ja 20-25 Sekunden Resetschalter gedrücktet gehalten bei eingeschaltetem Gerät und ohne SD-Karte.
Schon verwunderlich, dass bei Stromausfall so etwas passiert, insbesondere nicht zum ersten mal.
Man sollte annehmen, dass ein System, was nie ordentlich heruntergefahren werden kann, entsprechend robust wäre.

LG
Belle

Eigentlich schon. Hast Du beim Werksreset das LAN-Kabel vorher abgezogen?

Ja, LAN-Kabel noch da noch nicht angebracht. Da war das Gerät noch mit WLAN verbunden (und hatte eine IP-Adresse angenommen und sich als IN-6012-HD als Host gemeldet…

Vielen Dank für dein Engagement.

LG
Belle

Kein Problem, solange ich Zeit und Ideen habe. :slight_smile:
Für das Wiederherstellen der WebUI gibt es ein Update-Tool. Ich bezweifle aber ob das klappt, wenn ein Ping erfolglos ist.
https://wiki.instar.de/Erweitert/WebUI_Wiederherstellen/
Bei der Firmware wird das Aufspielen per serieller Kommunikation empfohlen:
https://wiki.instar.de/Erweitert/Firmware_Wiederherstellen/
Vielleicht klappt es auch, wenn man das Binärfile *.bin auf eine leere SD-Karte ablegt, diese einschiebt und die Kamera startet. Der Bootloader könnte evtl. bereits die SD gemountet haben und sucht nach einem Update. Entweder ausprobieren oder Instar fragen. Andere Ideen habe ich momentan nicht.
Grüße

P.S. Zieht die Kamera sich eine IP per DHCP, wenn das LAN-Kabel drin steckt?

1 Like

Hallo Estimator,

ja, die Kamera zieht sich sich per DHCP eine IP-Adresse per LAN und auch per WLAN. Wo bekomme ich denn eine .bin-Datei her?
In den offziellen Downloads ist nur ein update.pkg Datei… Dies ist ja eine Zip, die in die Cam muss.
Ich werde in den nächsten Wochen mal ausprobieren ob man noch an das Terminal kommt!
Allerbesten Dank für den Link aufs Video.

LG
Belle

Mein Fehler, es ist die pkg-Datei. *,bin gibt es für andere Systeme.
Viel Erfolg

Ok, jetzt ist klar, dass das Gerät sich in einem Bootloop befindet. es startet ständig nach einiger Zeit neu.
Anbei die Fehlermeldungen.

Ich schaffe es mit Putty nicht die Eingaben, insbesondere das „q“ zu übertragen (erster Einsatz des USB->Seriell-Wandler).
Mal schauen ob es an der Verbindung des TX-Pins bis zur Platine liegt oder der Wandler vielleicht defekt ist…
Auf jeden fall sind wir einen großen Schritt weiter und wissen, dass das Gerät noch über ein Grundleben verfügt. :slight_smile:
Edit: Bisher konnte ich nur einmal Daten (Tastatureingaben) mit Teraterm hinsenden.
Edit2: Das Senden von Tastatureingaben hat bisher nur einmal rudimentär geklappt.
Braucht das Board vielleicht 5V auf den Signalleitungen? Ich habe meinen USB-Seriell Adapter auf 3.3V eingestellt, weil im Video die VCC Leitung auf 3.3V gelegt wird?!?

Liebe Grüße,
B

Na, da tut sich ja was ! Passt schon mit den 3,3V. Wenn alles so wie im Video verdrahtet ist, sollte auch das Senden per Terminal gehen.

Die Baudrate 38400 ist auch richtig, sonst würde man keine Zeichen oder nur Schrott sehen. Die q-Taste muss zig-mal hintereinander gedrückt werden bis das Board das erkennt, weil der Bootloader anscheinend nur zyklisch schaut (polled), ob ein Benutzer was von ihm will.

Vorausgesetzt, der Wandler funktioniert. Ich glaube meiner ist defekt, Also dead on arrival (DOA).
Ab und zu kommt dann nur Müll an, und einmal ging sogar das Druckfenster auf, also als ob STRG+P gedrückt worden wäre. Ich habe mir jetzt einmal den Wandler aus dem Video bestellt.
Die Verbindungen sind so wie im Video, bis auf die rote 3.3V Leitung, da mein aktueller Wandler keinen 3.3V Pin hat.
Im Video sieht man, dass die ganzen q’s ja bei der Camera ankommen, wenn man sie drückt.
bei mir kommt da leider nichts an…
Wie gesagt, ich denke mein Wandler ist defekt.
Sobald der neue aus China kommt, teste ich weiter.

VLG+und danke für die Unterstützung bisher,
Belle

Ich mach mal ein Doppelzitat. Du hattest doch schon 3,3V vom Konverter auf das Board gelegt, oder nicht? :thinking:

Das Eine hat mit dem Anderen eigentlich nichts zu tun.
Mit ersterem Zitat habe ich die Pegelspannung auf 3.3V eingestellt. Dazu hat mein USB-Seriell-Wandler einen Umschalter.

Zweites Zitat besagt, dass ich die 3.3V von der Platine nicht mit meinem Wandler verbunden habe, weil mein Wandler keinen entsprechenden Pin hat.

Ich möchte gerne mal einen Zwischenstand berichten.
Meine Erfahrungen mit der Console sind eher mau. Im Video sieht alles so schön flüssig aus, man tippt die Befehle ein und alle funktioniert.
In der Realität, bzw. bei mir ist es leider nicht so.
Bei 70-90 Neustarts kommt mit Glück einer, wo Tastatureingaben akzeptiert werden.
Wenn ich eine Taste Drücke leuchtet die TX-Lampe auf meinem Wandler, also wird das Signal abgeschickt, aber es kommt entweder nicht an, oder wird ignoriert.

In den zwei Fällen bisher wo ich etwas an der Konsole eingeben konnte ist es auch sehr sehr schwierig. Auf Tastendruck dauert es etwas und manchmal kommt auch ein falsches Zeichen, oder auch Schrottzeichen. Das ganze System ist extrem zäh, weil im Hintergrund irgendwelcher fehlerhafter Kram abläuft, der auch in die Konsole ausgibt, während man z.B. versucht einen Befehl zu schreiben oder sogar im vi ist um die Netzwerkkonfiguration zu ändern.
Hier hilft nur 2-3 Minuten warten, danach gehts meist wieder, wenn auch genauso hakelig.
Ich habe es jedenfalls geschafft per FTP die Firmwaredatei auf das Gerät zu kopieren und dann wurden die Fehlermeldungen anscheinend zu viel und die Kamera ist eingefroren, und ich bekomme wieder keine Eingabekonsole. Naja, es ist ja nur noch der unzipbefehl und hoffen, dass das Gerät beim unzippen nicht wieder einfriert.

LG
Belle

Hast Du jetzt auch den richtigen Konverter benutzt?

Nee immer noch den alten. der richtige ist noch in Shenzen.
Ich werde nächste Woche mal den CH341A ausprobieren. Wenn man den richtig jumpert, dann kann der auch USB zu Seriell wandeln…
Für den Moment geb ichs auf.

VLG
Belle

Der Programmer. Da kannst Du Dir die 3,3V falls notwendig aus dem Sockel holen.
Grüße

Off topic:
Wenn der CH341A auf einem schwarzen PCB mit USB-Stecker daherkommt, dann vorsicht, denn der gibt 5V Pegelspannung, auch wenn der IC im 3,3V bereich steckt!!!
Zum Beheben des Fehlers habe ich einfach die 5V Versorgungsspannung zum Chip durchtrennt und stattdessen mit 3.3V versorgt.
Ich habe es bei mir nachgemessen und war auch Betroffener: In der Tat war die Versorgungsspannung zwar 3,3V im 3.3V Block, aber die Signalpegel waren dennoch auf 5V!

Siehe auch:
https://www.eevblog.com/forum/repair/ch341a-serial-memory-programmer-power-supply-fix/

Die meisten Chips halten das aus, aber wenn man die oft mitgelieferte SOIC8-ChipZange verwendet um sich das Auslöten zu sparen, dann jagt man 5V in die Platine , in der Chip verlötet ist, und ob die angeschlossenen Bauteile das vertragen steht auf einem anderen Blatt…

Also Pin28 ablöten und anheben, und an Pin 9 und den Ausgang des Spannungswandlers löten.

LG
Belle

Die Chinesen fummeln sich manchmal einen Ast mit ihren Plagiaten. Am besten direkt bei FTDI entsprechende Konverter kaufen.
Beine vom Chip anheben und Leitungen anlöten hat immer was von Zahnarzt (feine Edelstahlpiekser) und Chirurg (Skalpell zum Anheben). :slight_smile:

1 Like

So, ich konnte jetzt zuverlässigeren Zugang zum System bekommen und konnte erfolgreich die neueste Firmware direkt ins flashmemory unzippen.
Was soll ich sagen, es hilft leider nicht. :frowning:
Ständig kommen Fehler wie
HI_Media_SDKInit: HI_SDK_Init() error!
HI_Media_Init: init sdk failed!
HI_Websvr_Init: init media failed!
workthread: websvr start failed!
Das komplette Disaster kann man sich hier anschauen:
https://pastebin.com/eWX7ZkDB

Das Ding hat wohl echt wegen Stromausfall (NICHT BEIM FIRMWAREFLASHEN sondern irgendwann in der Nacht) einen Schaden erlitten.

Estimator, wenn du keine Idee mehr hast, geht das Ding als Ersatzteillager auf Ebay.

LG
B

Also, so richtig nach Mist sieht das ganze nicht aus. Da gibt es zwar Fehler, ein Webserver wurde nicht gestartet etc. aber im Prinzip wurde das SPI-Flash programmiert und der Bootloader startet das Image daraus. Bzgl. der Fehlermeldungen muss sich das Instar mal anschauen. Ich kenne das Programm bzw. die Komponenten nicht. Alles was nötig ist für den Betrieb der Kamera müsste in der Firmware stecken. Die SD-Karte ist dazu nicht notwendig. Vielleicht kannst Du die vorher nochmal ziehen und neu starten.

P.S. U.a. hat sich die Kamera die IP 192.168.2.22 vom Router gezogen