INSTAR Cloud - Gesichterkennung

Gesichterkennung

Zuletzt erfasst

Hier sehen Sie alle erfassten Personen Ihrer aufgenommenen Videos. Jede Person wird mit Ihrem Namen und einem Vorschaubild ihres Gesichtes angezeigt. Sollte das Gesicht keinem Namen zugeordnet worden sein, wird es als Unbekannt angezeigt. Indem Sie auf den Button Gesicht zuweisen neben dem Vorschaubild klicken, können Sie der Cloud mitteilen, wie die Person heißt. Falls ein Namen zugeordnet wurde, können Sie entweder auf den grünen Daumen klicken um der Cloud mitzuteilen, dass die Erkennung richtig war, oder auf den roten Daumen falls die Erkennung falsch war. Danach können Sie den korrekten Namen zuordnen.





Da die Cloud ganze Videos analysiert, wird es von einem Menschen natürlich mehrere Bilder geben. Die Gesichtserkennung nimmt dabei die besten Bilder heraus und verwendet sie für die Gesichtszuordnung. Alle Bilder können Sie sich mit dem Button Gesicht zuweisen anzeigen lassen. Dabei werden maximal 3 Bilder angezeigt.

Sollten mehrere Personen in einem Video erkannt worden sein, werden diese nebeneinander angezeigt. Gerade zu Beginn, wenn die Cloud noch nicht viele Gesichter einer Person gesehen hat, können dabei noch Fehler passieren, etwa dass zwei sich ähnlich sehende Menschen als eine Person erkannt werden. Unter Gesicht zuweisen können Sie dies korrigieren und auf 2 Personen aufteilen. Mit der Zeit wird die Cloud lernen, alle Personen selbstständig korrekt zuzuweisen.


Personenregister

Hier können Sie bekannte Personen verwalten, deren Namen ändern und neue Personen anlegen.





Zusätzlich wird hier angezeigt, wie oft jede Person von der automatischen Gesichtserkennung erkannt wurde. Achtung: Dies bezieht sich rein auf die automatischen Erkennungen, eine manuelle Zuweisung erhöht die Zählung nicht.


Erweiterte Optionen

Hier können Sie verwalten, bei welchen Personen Sie über eine Sichtung benachrichtigt werden möchten.



Hallo m.p.,

cooles Feature, so etwas suchte ich schon.

Leider geht dies anscheinend nur über die Cloud?
Ich möchte meinen Upstream nicht unnötig mit dem Hochladen von Videos belasten.
Gerade bei 7 Kameras kann da schon ziemlich viel zusammen kommen.

Ist hier ggf. auch eine lokale Variante geplant?
Wahrscheinlich wird es clientseitig von der Leistung der Kamera eng? Wobei ich schon Modelle von anderen Herstellern auf dem Markt gesehen habe, die dies unterstützen, hmmm… ??
Ggf. könnte man ja „die“ Cloud-ServerKomponente auch lokal auf einem NAS (Synology, etc) installieren? (Das wäre wiederum ziemlich cool)
Gibt es hierzu ggf. Überlegungen?

Ein anderes Thema das mich auch beschäftigt ist die Objektverfolgung, also dass eine Kamera autom. dem erkannten Objekt „folgt“ (z.B. sich dreht etc).
Hier gibt es zwar eine Lösung in den Tutorials online(ich meine über nodeRed oder Mqtt), aber das wirkt auch stark bastelintensiv und damit auch fehleranfällig.
Gibt es hier inzwischen ggf. auch etwas Neueres, bzw. habt ihr in die Richtung etwas geplant?

Viele Grüße
BB

Hallo @BlueB


bei der Cloud werden nur Alarmvideos hochgeladen und analysiert. Man bindet also nicht den Livestream ein und die Upload Belastung hält sich in Grenzen.

Zur Zeit nicht - allerdings gibt es einiges im OpenSource Bereich. Wollte davon auch mal ein paar Optionen dokumentieren. Bislang aber leider noch nicht dazu gekommen - die magischen Suchbegriffe sind hier Tensorflow, Keras und OpenCV.

Die neuen Chipsätze haben meistens schon einen „AI Chip“ mit dabei auf dem man einfache Objekterkennungen laufen lassen kann. Bei INSTAR halten wir immer recht lange an einem Chipsatz fest und entwickeln die Firmware weiter. Auf diese Weise können wir regelmäßig Bugfixes und Feature Updates rausgeben die auch auf relativ alten Kameras noch installierbar sind. Man hinkt dann bei Hardware Trends etwas hinterher ~ aber zum Glück ist die Entwicklung dort ja auch etwas langsamer als im Software Bereich.


Zukünftige Kameramodelle werden aber sicher über diesen Chip verfügen. Aber die Rechenleistung, die in der Cloud bereitsteht, ist um einiges größer, als auf der Kamera. D.h. die Qualität der Erkennung wird in der Cloud immer besser ausfallen.

Wir haben da das von dir erwähnte Node-RED / MQTT Besipiel:


Ein Beispiel für Python Liebhaber:

Dann gibt es da noch iSpy das bei Bewegungserkennung eine Option zum Object Tracking hat. Funktioniert meiner Erfahrung genau so wie die Node-RED Variante oben:


Bei der Software Sighthound bin ich mir gerade nicht mehr sicher. Hier hatte man auf jeden Fall Objekterkennung mit drinnen. Ob da auch eine Verfolgung möglich war… nicht sicher (aber für eine Kamera war die Software kostenlos - kann man also schmerzlos probieren):

1 Like

Hallo @m.polinowski ,
danke für die ausführliche und informative Antwort!

Irgendwie war ich noch gar nicht darauf gekommen, dass es ja auch freie Software, oder auch Kaufsoftware für den Server gibt…

Ich hab jetzt bissel geschaut.
Wie folgt ein mini erster Überblick von mir.
Werde wahrscheinlich mal
ZoneMinder testen
und falls das für mich nicht passt, sightHound oder Xeoma.

Schon interessant - was es nicht alles schon gibt :slight_smile:

Plus/Minus rein subjektiv, aus meinem ersten Einlesen und meiner Sicht, gerne falls ich was falsch gelesen habe, korrigieren :slight_smile:
Gerne auch Erfahrungen zu den Produkten mitteilen, würde mich interessieren, wenn es schon einer ausprobiert hat :slight_smile:

Xeoma
+docker
+http SmartHome Anbindung
-sehr teuer bei mehr als 4 Cams und jedes Feature kostet einzeln… 4cams ca. 60€
± zusatzfeautere Gesichtserkennung
+PTZ Autotracking?
±Einmal kosten, wenn 1 Jahr updates ausreicht, Lizenz läuft nicht aus!

6 cam ca. 120€

  • Windows
  • nur personen, Tier, Fahrzeug - keine Gesichtserkennung
  • Erkennung soll teilweise nicht sehr gut sein
  • openSource
  • Docker/Pi
    geht eher Richtung Ausfallsicherheit und MultiHost etc…
    Aus meiner Sicht eher Geschäftsfeatures…

https://zoneminder.com/

  • openSource und free
    +unix
    +thirdPartyApi - mit wohl allem was man braucht? z.B. Gesichtserkennung, Video tages zusammenfassung…
    -thirdPartyApps werden teilweise nicht mehr gewartet :confused:
  • ggf. nicht so leicht zu installieren…
  • gute/schnelle App - liest man…

https://www.axxonsoft.com/de

  • wenn auf der Seite schon kein Preis steht…

Synology Surveillance Station

  • keine Gesichtserkennung…
  • 2 cams kostenlos jede weitere ca. 50€ Lizenzgebühr
    +dewarping

https://www.milestonesys.com/solutions/platform/video-management-software/xprotect-essential/

  • 8 kameras
  • kostenfrei in der „kleinen“ Verison
  • thirdparty anbindung
    ± richtet sich eher an Gewerbekunden
    -third PArty wahrscheinlich teuer

64 cams für ca. 77€
+http Trigger
+gute, schnelle app

  • Windows
  • hohe Hardware Anforderungen? (mir fehlt der Vergleich)

Das OpenSource Projekt habe ich mir einmal angeschaut:

Ich fand Zoneminder etwas ernüchternt - wenn man es frisch installiert ist halt kaum etwas offensichtlich. . Man muss sehr viel Hand anlegen bevor man damit eine vollwertige Software gebastelt hat:

BlueIris ist mittlerweile ein wirklich mächtiges Programm - gerade wegen der Einbindbarkeit in OpenSource Smarthome Lösungen:

Aber - soweit mir bekannt - gibt es dort keine erweiterte Objekterkennung.