IN-9020 Position verstellt sich von selbst

Moin zusammen,

ich habe eine IN-9020 am Haus meiner Eltern installiert. Es sind 8 Positionen gespeichert und über iobroker und Telegram kann man sich zu jeder Tages- und Nachtzeit einen Screenshot von einer der 8 Positionen zuschicken lassen. Gepaart wird das ganze mit täglichen Screenshots um 12:00 Uhr um am Ende eine laaaange Timelapse übers Jahr zu erstellen.
Mein Problem ist, dass die Kamera sich gelegentlich von selbst verstellt. Mal mehr, mal weniger. Meistens nur in der Höhe, teilweise aber auch minimal in der seitlichen Einstellung. Oft löst sich das Problem, indem man einmal von Hand die Kamera einmal nach oben und wieder nach unten fahren lässt und meeeeist passt es danach. Die Kamera startet jede Nacht um 00:30 neu, aber nur ein Neustart hilft nicht. Die Kamera glaubt danach einfach, sie sei an der richtigen Position, ist sie de facto aber nicht.
Hier einfach mal vier Beispiele:
(Edit: Oder auch nicht, leider kann ich nur einen Anhang anhängen, also bringts also auch nichts hier nur ein Bild zu posten)

Das führt dazu, dass die Timelapse (aktuell 1,5 Monate Bilder) halt nicht zu gebrauchen ist, weil das ganze Bild ständig hin- und her wandert.
Ich frage mich jetzt erstens, woran es liegt und zweitens, obs einen Trick gibt das zu unterbinden. Parkposition und „Position nach Neustart“ ist auf 1 gestellt, welche dem ersten Screenshot entspricht.

Hat jemand eine Idee, wie man das umgehen kann? Gerne auch irgendwas scripten, dass die Kamera selbstständig eine Art Justierungsfahrt erledigt (Im Menü gibts den Punkt nicht mehr).
Ich fürchte um einen PTZ-Reset komm ich nicht drumherum? Ist bei 8 gespeicherten Positionen etwas nervig und da ich auch nicht vor Ort bin tu ich mich etwas schwer mit Firmware und co (4.2.2.20 und 3.0/73).

Wäre da sehr froh irgendwie eine Lösung zu finden!

Danke :slight_smile:

Das gleiche Problem habe ich auch. Fahre ich die Kamerapositionen nacheinander ab, so ist die Ausgangstellung bzw. der Alarmbereich minimal verändert, wenn ich wieder in die Ursprungsposition zurück fahre. Habe diesbezüglich auch schon mal beim Support nachgefragt. Scheint normal zu sein, da die Zahnräder nicht 100%ig in die selbe Position fahren, ist da etwas „Spiel“ drin, bzw. etwas Spiel ist in den Zahnrädern. So habe ich das zumindest verstanden.
Einen Trick, um das zu verhindern habe ich noch nicht heraus gefunden, außer die Kamera keine unterschiedlichen Positionen mehr anfahren zu lassen.

Bei einem Warmstart der Kamera wird - sofern im Menü eingestellt - eine Kalibrierungsfahrt vorgenommen. Das kann man z.B. per CGI-Befehl triggern: /sysreboot.cgi

Und falls das automatisiert werden soll, dann kann man das Ganze in Node Red einbinden.

Bei der 9020 gibts im Menü den Punkt der Kalibrierungsfahrt nicht.
Und der CGI-Befehl startet die komplette Kamera neu? Das mache ich - übers Menü eingestellt - sowieso jede Nacht um 00:30.
Dennoch verstellt sich die Kamera regelmäßig und das ist total nervig, vor allem bei so einer teuren Kamera. Vor 2 Tagen einen Stromausfall gehabt und nach dem Reboot der Kamera ist die Position „ganz oben“ viel weiter unten als zuvor. Mehrmaliger Neustart hilft vielleicht, aber nicht garantiert. Das ist - sorry - totaler Müll.
Ich möchte eine Timelapse über ein Jahr erstellen und muss so locker 20% der Fotos wegwerfen, weil die Perspektive komplett daneben ist.

Hallo zusammen,

ich habe denselben Effekt bei meiner 9020, möchte aber hinzufügen, dass die mechanische Präzision nur EIN Teil des Problems ist.

Nach einigem Ausprobieren stellt sich heraus, dass die Positionen nur sauber angefahren werden, wenn man zwischendrin nicht die Zoomstufe verändert. Das scheint ein Bug in der Firmware zu sein.

Beispiel A:
Fahre zu Position 1 --> OK
Fahre zu Position 2 --> OK
Fahre zurück zu Position 1 --> OK

Beispiel B:
Fahre zu Position 1 --> OK
Fahre zu Position 2 --> OK
Zoomen-In --> OK
Fahre zurück zu Position 1 --> Wirre Mischung aus Zoom-Out und PTZ-Fahrt mit zufälligem Ende.

Ich glaube der Grund liegt darin, dass die Firmware nach dem raus-zoomen die Autofokus-Funktion triggert und dafür u.a. einen Stop-Befehl an PTZ sendet. Anschließend ist die PTZ-Nullposition willkürlich verstellt und damit auch die gespeicherten Positionen.

Man muss dann manuell an alle Anschläge (links, rechts, oben, unten) fahren. Danach ist die PTZ-Nullposition offenbar wieder kalibriert und auch die gespeicherten Positionen werden wieder korrekt angefahren.

Es wäre schön wenn

  1. Dieser Bug behoben würde
  2. Der Autofokus grundsätzlich nicht nach jedem Zoom getriggert würde. Das ist i.d.R. unnötig und nervt. Wenn ich schon die Buttons für manuelle Fokusverstellung immer als Overlay im Bild habe, warum dann nicht auch einfach einen Autofokus toggle?

Danke und beste Grüße
Bb

Danke für die Pioniersarbeit.
Das ist ein sehr guter Hinweis. Leider sind meine Positionen auch mit unterschiedlichen Zoomstufen konfiguriert.
Dann werde ich ab und an mal entsprechende CGI-Befehle Senden um die Kamera an die Anschläge zu fahren. Leider fürchte ich wird die Mechanik dadurch nicht besser. Meine Kamera ist viel in Bewegung.

Einen Autofocus Button und CGI-Befehl wäre wirklich traumhaft! Inkl. Rückmeldung, dass Autofocus beendet wurde (Wie die OK-Meldung nach Verstellen der Position)

Daran glaube ich nicht, habe aber mal eine Anfrage hinter den Kulissen gestartet. Eine Software sollte niemals die Kalibrierpunkte willkürlich überschreiben, es sei denn, eine erneute Kalibrierfahrt wird gestartet.

„sollte“ ist das Stichwort. Ein Bug sorgt immer für Dinge, die anders laufen „sollten“ :slight_smile:
Ich kann das bestätigen, alles andere wäre keine schlüssige Erklärung. Ab und an sind sämtliche Positionen verstellt undzwar alle um den gleichen Faktor. Bei mir in der Regel nach unten, teilweise bestimmt 30° Neigung.