FTP Upload funktioniert nicht

Hallo zusammen,

ich habe hier eine neue Instar 9008 HD Cam und das Problem das der FTP Upload auf einen USB Stick an der Fritzbox nicht funktioniert! Ich bin folgendermaßen vorgegangen:

  1. Youtube Videos zum Thema angeschaut
  2. USB Stick und Benutzer in der Fritzbox eingerichtet
  3. FTP Einstellungen im Instar Menu vorgenommen
  4. Test Button gedrückt. Es erscheint der grüne Haken und der Ordner + Testbild werden auf dem USB Stick angelegt
  5. Im Alarmmenu unter Aktionen die Haken bei Videoupload via FTP und Bildupload via FTP gesetzt
  6. System-Logbuch aufgerufen. Dort erscheint die Meldung Video an FTP gesendet und Snapshot an FTP gesendet. Fehlermeldungen bekomme ich keine
  7. Im Fritzbox Log befinden sich auch keine Fehlermeldungen
  8. RATLOS

Ich habe nun keine Idee mehr was ich noch machen kann. Die Fritzbox ist 3m von der Kamera entfernt sodass ich Probleme bei der Übertragung momentan ausschließe. Außerdem müsste dann ja irgendetwas im System-Log zu finden sein. Auf der SD Karte wird alles richtig angelegt und gespeichert. Hat hier noch jemand eine Idee was ich noch probieren könnte ?

Ich muss muss mich korrigieren. Habe jetzt doch etwas im Fritzbox Log gefunden. Dort kommt folgende Meldung: Anmeldung des Benutzers … am FRITZ!Box FTP-Dienst von IP-Adresse 192.168… gescheitert (Benutzername oder Kennwort falsch).
Wenn ich den Test Button drücke kommt aber:
Anmeldung des Benutzers … am FRITZ!Box FTP-Dienst von IP-Adresse 192.168…

Was ist der Unterschied zwischen dem Test Button und dem „automatischen Übertragen“ ??? Wenn der Test funktioniert muss doch auch das automatische Übertragen funktionieren !?

Ich vermute, der Test überprüft nur, ob überhaupt eine Verbindung besteht. Dafür wird Benutzername und Passwort nicht benötigt.

Für die Übertragung müssen schon die Berechtigungen stimmen.

Deine Vermutung ist falsch. Passwort und Benutzername werden geprüft und sind definitiv richtig. Habe das auch schon getestet. Instar legt ja bei dem Test auch eine Datei auf dem USB-Stick ab. Das würde ohne den richtigen Benutzer und Passwort ja gar nicht funktionieren und im Log der Fritzbox wird die Anmeldung auch angezeigt.

Und woher kommt dann:

Habe jetzt doch etwas im Fritzbox Log gefunden. Dort kommt folgende Meldung: Anmeldung des Benutzers … am FRITZ!Box FTP-Dienst von IP-Adresse 192.168… gescheitert (Benutzername oder Kennwort falsch).

Wie oben geschrieben kommt die Meldung dann wenn die Instar Kamera nach einem Alarmereignis die Dateien hochladen will. Vielleicht ist es ein zeitliches Problem Timeout oder so. Die Anmeldedaten sind aber definitiv richtig sonst würde das mit der Testdatei auch nicht funktionieren. Wie gesagt ich bin etwas ratlos. Vielleicht schreibe ich auch nach den Weihnachtstagen den Instarservice direkt an.

Hast du das ganze mal mit dem Fritzbox-Standardbenutzer „ftpuser“ probiert?
Oh du schreibst ja, dass der Test funktioniert hat, da wird das wohl auch nichts bringen.
Ich hatte das gerade mal ausprobiert, allerdings habe ich nur eine IN-6001HD, da läuft alles so wie es sein soll.

Früher wurde auch mal geschrieben, dass bei grösseren ftp-Uploads eine SD Karte erforderlich wäre (Datei wird erst fertig auf SD-Karte geschrieben
und dann von da per ftp übertragen). Ich konnte das damals nicht nachvollziehen, aber ein Test kann ja nichts schaden.

Viele Grüße

So anscheinend ist das Passwort der Grund warum es nicht funktioniert. Wobei der Fehler eigentlich bei Instar liegt denn die Kamera sollte kein Passwort akzeptieren das sie intern nicht verarbeiten kann!!!

Das folgende Passwort Tz1234REWk+ wird von der Weboberfläche angenommen und wenn man den Testbutton drückt wird das mit einem grünen Haken quittiert. Es sieht für mich so aus als würde Instar das Passwort für den Test direkt aus der Weboberfläche auslesen. Dabei wird das Passwort korrekt erfasst. Intern scheint es beim Speichern oder später beim Übertragen ein Problem zu geben. Hoffentlich keinen Buffer Overflow. Wenn ich Zeit habe schneide ich mal per Wireshark den Wlan Verkehr mit um zu sehen was für ein Passwort die Kamera an die Fritzbox sendet.

Ihr könnt das oben genannte Passwort ja mal bei euch probieren. Vielleicht ist es es ja nur bei mir so…Ich benutze übrigens eine Fritzbox 7390 also genau die aus dem Anleitungsvideo ;).

Hallo, ich will zwar nichts auf ftp hochladen, habe aber ein ähnliches Problem beim e-mail Versand. Schau mal hier:
https://forum.instar.de/forum/instar-kameras/in-9008-full-hd/44002-probleme-beim-e-mail-versand-in-9008
Bei mir kann das aber glaub ich kein Passwortproblem sein. Irgendwie habe ich auch den Verdacht, daß vielleicht der Zwischenspeicher voll läuft. Versuche gerade mit unterschiedlicher Anzahl von versendeten Bildern was herauszufinden…Vielleicht/hoffentlich nur ein Firmwareproblem, das bald gelöst wird. Komischerweise hatte ich jetzt zwei Wochen (seit Installation) keine Probleme…

Servus,

@hakl1001:

1: Bitte kein Crossposting!

2: Wie Du schon selbst bemerkt hast, FTP und EMail sind zwei grundverschiedene Schuhe.

gruss

Habe leider auch zu INSTAR gegriffen und bermerke jetzt auch einige Baustellen, die nächsten Kameras werden „Reolink“. Haben zwar auch das ein oder andere Problemchen, aber sind wesentlich günstiger und somit verschmerzbar …

Habe mir mal auf die Schnelle die Reolink Argus Pro / Argus 2 angeschaut und würde mir aufgrund diverser Bewertungen die Teile nicht kaufen. Kein eigener Webserver in den Kameras, funktioniert nur mit deren Software, schlechtes WLAN, Akku fest verbaut usw. Ausserdem sollte man sich gut überlegen, im Sicherheitsbereich Ware aus China einzusetzen.

Die Instar 9008 ist keine Akku-Kamera, somit nicht vergleichbar; vergleichbar ist hier RLC410W mit 4/5 MP

WLAN-Reichweite: kommt immer auf die Umgebungsbedingungen an, also keine Pauschale Aussage möglich.

Die Kamera hat einen Webserver, eine bessere App als Instar und eine Clienet-Software. (Habe die Kamera selbst getestet)

DUAL-WLAN ! Besserer Zugang zur SD-Karte !

1/4 vom Preis einer INSTAR 9008 mit mind. doppelter Auflösung !

Auch mit Surveillanc Station von Synology kompatibel … somit nicht zu verachten.

–> der hohe Preis der INSTAR 9008 erschliesst sich mir nicht ! Software trotz Webserver NICHT ausgereift !

…dann kann man auch gleich billiger kaufen und ärgert sich weniger … meine MEINUNG

Schaffen die Kameras mit den etwa 8…10W eine Ausleuchtung bei kompletter Dunkelheit von 30Metern? Das Beispielbild bei Reolink zeigt eine beleuchtete Straßenszene.
Das mit der SD-Karte kann man geteilt sehen. Bei Instar kommst Du schlechter ran, bei Reolink kann dafür jeder im Vorbeigehen die Karte ziehen.

Die Reolink leuchtet ebenfalls so gut aus wie die Instar 9008, 30m sind drin. Durch den fehlenden WDR-Chip ein wenig andere Umgebungsdarstellung aber bei Zusatzbeleuchtung ausgelöst durch Bewegungsmelder gleich auf bzw. etwas besser durch die höhere Auflösung.

Am Tag nicht ein sooo ausgewogenes Bild aber trotzdem nicht schlecht und immer mit dem Gedanken an den 75% niedrigeren Preis. Für eine Übersicht bestens geeignet, am Haus setzte ich dann INSTAR ein.

Bis jemand die zwei Schrauben geöffnet hat (mSD-Karten-Schacht), ist er schneller mit dem Abreissen der gesamten Kamera, somit auch kein Vergleichskriterium :wink: zumal dann vorher alles auf dem NAS gespeichert ist :-))))

Um mal kurz auf das eigentliche Thema zurück zu kommen:

Es scheint so, dass Instar ein Problem mit den Passwörtern hat: Während beim Test das PW noch aus der WebUI-Overfläche gelesen wird (was dann natürlich funktioniert), wird es später im Alarmfall aus der Datenbank geholt. Hier stimmt es aber nicht mehr mit dem hinterlegten überein. Das kann entweder an Sonderzeichen, oder aber auch an der Länge des Passwortes liegen. Ich habe nun alle Sonderzeichen entfernt, bin runter auf nur wenige Zeichen und habe auf Großbuchstaben verzichtet. Und schon läuft es.

Hier sollte Instar ganz dringend nachlegen … denn so ein PW ist ja alles andere als sicher.

Übrigens: Diesen Fehler sieht man leider nur im Server-Log des FTP-Servers. Die Logs auf der 9008 zeigen nur an, dass ein Upload gestartet wurde (also reiner Task-Log), ob dieser erfolgreich war, kann man dort nicht sehen.