Anzahl der Anhänge in Alarm-Email schwankt

Ich habe 2 IN3010, eine IN3011 und 2 IN3001 in Benutzung. Im Alarmfall senden alle immer genau 6 Fotos im Anhang der E-Mail.

Die inzwischen auf IR-Cut umgebaute IN3010 sendet jedoch neuerdings mal 3, mal 4, meistens 5 und nachts auch mal 6 Fotos. Laut Handbuch sollten es immer 6 sein. Das Abschalten von „Fehlalarme kompensieren“ brachte keine Änderung dieses Verhaltens. Übrigens hat die Kamera vor dem Umbau der Bildeinheit immer genau 6 Bilder gesendet. Da war sie auch die mit dem schlechtesten (unscharfen) Bild von allen, was am Objektiv lag.

Meine Vermutung ist Folgende: Das Bild dieser IN3010 ist mit Abstand das schärfste und kontrastreicheste von allen meinen Kameras, das liegt sicher am IR-Cut. Möglicherweise sind die Bilder trotz jpeg-Kompression größer und in der Firmware gibt es eine Grenze für die Mailgröße. Oder der Prozessor schafft es einfach nicht schneller in der vorgegebenen Zeit. Das würde auch erklären, dass nachts (IR-Cut aus, kaum Kontrast, Bild nur schemenhaft) meist 6 Bilder gesendet werden.

Hat noch jemand das beobachtet, eine schlüssige Erklärung oder sogar Abhilfe dafür?

[Edit:] Eben sehe ich, dass bei manchen (wenigen) E-Mails in der Liste der Bilder laufende Nummern fehlen, also es gibt vier Anhänge der Form:

********(Kamera3)_m20130911082432.jpg
********(Kamera3)_m20130911082434.jpg
********(Kamera3)_m20130911082435.jpg
********(Kamera3)_m20130911082436.jpg

Servus,

das Thema/Problem wurde schon mal besprochen.
Es liegt am internen Speicher der Cam selbst.
Die Bilder werden eben erst mal „gesammelt“ und dann in einer Mail weggeschickt.

Beim FTP Upload dagegen geht jedes Bild einzeln auf die Reise.

Die Mailfunktion sollte sowieso nur als eine Art Info verstanden werden, ala „Schau mal bei Deiner Kamera nach, da hat sich was bewegt…“

Wie man dann die Auswertung des Alarms realisiert, FTP Upload oder Videospeicherung o.ä., ist eine andere Sache.

gruss

Wie südharzer schon schrieb, sind die Mail-Alarmbilder nur eine grobe Information.
Wenn du höhere Anforderungen und komfortable Handhabung möchtest, dann ist ein Dienst wie dieser zu empfehlen:
http://www.ipcameramanager.com/

Gruss
Michael

Danke für die Antworten.

Nun ja, ich hatte schonmal mit ftp-upload gearbeitet. Aus mehreren Gründen bin ich auf die Mails umgestiegen:

  1. die ersten 10 … 20 Sekunden nach Alarm sind für mich interessant, also genau die Zeit, in der die Mailbilder gemacht werden. Bei ftp habe ich immer eine Minute, über die sich die Bilder verteilen. Das würden dann ganz schön (redundant) viele.
  2. Obwohl ich einen eigenen Server im Haus beetreibe, möchte ich doch die Bilder anderswo, also nicht im überwachten Objekt selbst, abspeichern. Die Filehoster, die ich bisher so ausprobiert habe, haben mir schnell die Freundschaft (sprich: den account) gekündigt, als sie die Kamerabilder gesehen haben. Per Mail kann ich so viel Bilder verschicken, bis das Limit erreicht ist. Und das, ohne mich mit Realnamen anzumelden. Bei der Instar-Lösung würde ich Bilder und Realadresse verkoppeln, das will ich nicht. Mal abgesehen davon, dass mich monatliche Gebühren auch nicht locken.

Aber ich habe jetzt auch kein Problem damit, dass sie Zahl der Bilder schwankt. Es hat mich nur technisch interessiert. Inzwischen habe ich gesehen, dass die Bilder von der neuen Kamera mit 50kB (tagsüber) mehr als doppelt so groß sind wie die der älteren Kameras. Nachts sind sie aufgrund fehlenden Kontrasts auch nur bei 22kB, da werden auch 6 Bilder verschickt. Es kann sein, dass da bei ca. 250kB eine Grenze für die Mailgröße ist.