Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kamera noch zu neu?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Problem Kamera noch zu neu?

    Ja, hallo erstmal. Mein Name ist Peter. Ich plane gerade eine Videoüberwachung unserer Produktionsräume, da da leider zu viel geklaut wird. Unter anderem teste ich gerade die IN-6012 HD im Vergleich zu einer Hama M360. Beide hängen in einem WLAN-N-Netzwerk mit einer hervorragenden Feldstärke.

    Das folgende habe ich inhaltlich ähnlich auch schon direkt an Instar geschickt. Mittlerweile bin ich immerhin schon ein bischen schlauer. Aber vielleicht hat hier ja auch einer den einen oder anderen Tip?

    Soviel vorab: Die Bildqualität der Instar ist um Klassen besser, als die der Hama. Das liegt vor allem an dem sehr früh einsetzenden Bildrauschen der Hama wegen derer schlechten Lichtempfindlichkeit. Aber auch im Punkt Bildschärfe ist die Hama deutlich schlechter, was wohl dem Hama-Schrott-Objektiv zuzuschreiben ist. So weit so gut.

    Gar nicht gut: Ich habe massive Probleme mit der Software!

    Erstmal kennt weder Instar-Vision noch Ispy als Alternative die IN-6012. Da ist also manuelles Einrichten gefragt bzw. versucht man es natürlich zuerst mit den Instar-Kameras, die die Software kennt. Im Falle von Instar-Vision ist das naheliegendste die IN-6011. Installiert habe ich sowohl Instar-Vision als auch ISpy auf einem Windows 2003 Server, da der sonst recht wenig zu tun hat und zum Vergleich auf einem Windows 7 X64-Rechner. Leider ist das Ergebnis von Instar-Vision auf dem 2003er Server völlig unbrauchbar. Denn die Kamerabilder werden mit ständig wachsender Verzögerung dargestellt. Innerhalb von einer halben Stunde hinkt das angezeigte Bild schon locker einige Minuten der Echtzeit hinterher. Parallel dazu habe ich auf einen PC das Livebild kontrolliert. Das war jederzeit OK. Die HAMA habe ich in Instar-Vision gar nicht erst zum Laufen bekommen.
    Dann kam InstarVision auf dem PC zum Einsatz. Da ist der Effekt des rapide hinterherhinkenden Bildes genau dasselbe! Und das ist wahrlich kein langsamer Rechner! Damit scheidet InstarVision komplett aus.

    Also: Nächster Versuch mit ISpy. Einen MJPEG-Stream habe ich mit der Instar nicht hinbekommen, da ich nirgends die passenden Einstellungen gefunden habe. Im Handbuch steht aber immerhin die korrekte Adresse des RTSP-Streams, der nach der Installation des VLC-Players in Ispy mindestens im Ansatz genutzt werden kann. ISpy kennt auch die Hama M360. Daher war die in Ispy ruckzuck installiert. Also habe ich es immerhin geschafft, beide Kamerabilder in Ispy zu sehen. Die Hama lässt sich aus ISpy heraus auch problemlos steuern. Die Instar leider nicht, da es offensichtlich für die Kamerasteuerung keine standardisierten Befehle gibt. Habe alle Ispy bekannten Modelle von Instar und noch ein paar dutzend andere getestet. Leider ohne Erfolg. Hin und wieder funktioniert das Zoomen, die Motoren bleiben aber stets tot. Über den Browser lassen sie sich dagegen bedienen.

    Nur leider brach der Stream der Instar nach kurzer Zeit mit einem Error ab und kam von alleine auch nicht wieder. Das ist für eine automatisierte Überwachung natürlich nicht zu gebrauchen. Nachdem ich die Kamera in Ispy aus- und wieder eingeschaltet habe, war das Bild wieder da. Der wachsende Zeitversatz, den InstarVison zeigte, tritt in Ispy übrigens nicht auf. Das dürfte also ein Softwareproblem in InstarVision sein.

    Also ist die Frage: Hat einer eine Idee, wie man Ispy die Motorsteuerung der IN-6012 HD beibringen kann? Was kann ich sonst noch tun, um die Probleme zu lösen? Es wäre wirklich schade, wenn das eigentlich bessere Produkt wegen dieser Probleme nicht zum Einsatz kommen könnte.

  • #2
    Und noch ein Nachtrag:

    Habe jetzt noch ein paar Tests bezüglich der Helligkeit, der Bildschärfe und des Bildformats gemacht:
    - Die vier Regler in InstarVision sind mit der IN-6012 offensichtlich ohne Funktion. Das Einstellen über die im Menü des Web-GUI vergrabenen Stellwerte ist vergleichsweise umständlich gelöst.
    - Das Bild der IN-6012 ist zwar, wie schon geschrieben, deutlich rauschärmer als das der Hama, aber dafür viel zu dunkel und hat einen starken Gelbstich.
    - Nachdem ich beide Objektive so gut wie eben möglich eingestellt habe, liefert die Instar immer noch das klar schärfere Bild.
    - ISpy zeichnet Aufnahmen der IN-6012 nicht im korrekten Format (16:9), sondern in 4:3 auf. Dadurch werden die Bilder in Querrichtung gestaucht. Die Anzeige kann man in Ispy am Bildschirm zwar dehnen und strecken, bis es passt. Die Aufnahme aber nicht. Die Hama liefert 1280x1024, die Instar 1280x720

    Ich hätte gerne noch einen Screenshot von Ispy hochgeladen, damit ihr selbst mal den Farb-und Helligkeitsunterschied der beiden Kameras vergleichen könnte. Leider funktionert das in diesem Forum aber nicht. Habe dafür ein auf 31KB eingedampftes JPG erzeugt. Das liegt weit innerhalb der hier vorgegebenen Spezifikationen. Leider geht es trotzdem nicht hochzuladen.

    Vom Support habe ich leider noch keine Antwort. Jetzt warte ich mal noch den Montag ab. Wenn dann keine kurzfristig greifende Lösung für die Probleme in Sicht ist, dann werde ich die Kamera trotz der guten Anlagen als unbrauchbar zurückschicken müssen.
    Zuletzt geändert von pmboss; 02.08.2013, 17:15.

    Kommentar


    • #3
      Servus,

      Zitat von pmboss Beitrag anzeigen
      ...werde ich die Kamera ... als unbrauchbar zurückschicken müssen.
      Wieso ist dafür die Cam schuld und unbrauchbar, wenn sie in besimmten Softwareprodukten noch nicht eingebunden ist?

      Für InstarVision, da bist Du ja schon mit dem Support in Kontakt (kannst ja mal den jeweiligen Status hier verrraten),
      und bei der Fremdsoftware ISpy - frag doch mal in deren Forum nach, ob und wann dieses neue Modell in ihrer Datenbank mit aufgenommen und eingebunden wird.
      Die sind dort eigentlich ziemlich kompetent, schnell und flexibel.

      gruss


      PS:
      Bild-Hochladen - das geht auch in diesem Forum, kuxtu z.B. hier in den FAQs:

      --> klick mich <--
      Bitte keine Support-Anfragen per PN, das würde den Sinn des Forums in Frage stellen.

      Kommentar


      • #4
        Wenn ich die Kamera nicht so einsetzen kann, wie ich sie einsetzen muß, dann ist sie für mich unbrauchbar. Das hat nichts mit einem technischen Defekt zu tun.

        Vom Support habe ich mittlerweile Antwort erhalten. Demnach wird es noch dieses Jahr eine völlig neue Version von InstarVision geben, die die HD6012 unterstützen wird.
        Zu dem Thema Zeitverzögerung kam die Info, daß das an Quicktime liegen würde. Das hilft mir nun allerdings mal gar nicht weiter. Dann sollte ich nochmals den Quicktime-Port
        kontrollieren. Habe ich gemacht. Das hat aber gepasst.

        Dann gab es noch den Tip, die Kamera als ONVIF-Gerät in ISpy zu nutzen. Leider habe ich dazu keine funktionierende Anleitung gefunden, d.h. ich weiß nicht, was dafür in ISpy einzutragen ist.
        Wenn ich es weiß, schreibe ich es hier rein.

        Habe mittlerweile noch mehr herumlaboriert

        Kommentar


        • #5
          Hallo,

          ich hatte das gleiche Problem mit der App Ip cam, hier war auch noch kein Treiber für die Kamera vorhanden. Allerdings kann man aber in der App einen passenden suchen lassen. Hier wurden sehr viele gefunden. Versuche mal einen von Foscam Kameras diese sind kompatibel. Und noch ein Tipp über Fremdsoftwaren wie die App Ip Cam oder vieleicht auch ISpy ist erst die Bildqualität schlecht. Hier musst du in die Videoeinstellungen (über IE-Explorer) dann den Hacken setzen MJPEG aktivieren. Und dann im Livemodus oben auf H.264 drücken. Wenn die Bildqualität im Livemodus (über IE-Explorer) unter MJPEG auch schlecht ist, dann in den Videoeinstellungen bei Video Bitrate was eintragen z.B. 4096. Und wieder im Livemodus oben auf H.264 drücken. Dies jedesmal nach Neustart der Kamera. Habe es schon dem Support gemeldet.
          Zuletzt geändert von matzidp8; 19.08.2013, 18:17.

          Kommentar

          Lädt...
          X