Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Überwachung Schildkröten

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Überwachung Schildkröten

    Hallo,
    ich heiße Michael und suche nach einer speziellen Lösung. Ich habe ein Schildkrötengehege und möchte dies zwecks Eiablage überwachen. Ich suche also nach einer Kameralösung, die mit Akku (zur Not habe ich auch 120Ah Bootsbatterie) in einem festlegbaren Abstand (z.b. 5 Minuten) ein Foto per WLAN in einer Cloud speichert. WLAN könnte ich per Handy aus einer 40m entfernten Garage bekommen. Stromkabel möchte ich ungern legen. Gibt es sowas?
    Viele Grüße

  • #2
    Hallo,
    die 5907HD (12V/max. 13Watt) kann jedenfalls in festen Abständen ein Foto auf einen FTP-Server transferieren. Ich denke, dass fast alle Innen- und Aussenkameras von Instar das können. Teilweise mit Cloudanbindung bei Instar. Die Aussenkameras arbeiten meist bei 12V Gleichspannung, die Innenkameras mit 5V. Falls das Gehege im Innenraum liegt, würde ich nach einer entsprechenden Innenraumkamera nachsehen. Dann brauchst Du natürlich einen DC-DC-Wandler, um die Batteriespannung auf 5V herunter zu setzen. Und falls das Gehege beleuchtet ist, kann man nachts die IR-Beleuchtung der Kamera abschalten. Spart Batterie.
    Die Aussenkamera 9008HD verbraucht max. 8,5W bei 12V Gleichspannung. Als WLAN-Reichweite wird 12m angegeben. Das ist der einzige Knackpunkt. Aber wenn bei Deinen 40m keine Beton- oder Metallwand dazwischen liegt, sollte das wohl auch klappen. Ausserdem gibt es die Möglichkeit, die 3dBi-Antenne durch eine andere mit höherer Empfangssensitivität oder Richtwirkung auszutauschen.
    Grüße

    Kommentar


    • #3
      Mir fällt noch ein: statt WLAN-Verbindung zum Handy und von dort in die Cloud könntest Du gleich am Standort der Kamera einen mobilen LTE-Router aufstellen.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von estimator Beitrag anzeigen
        Als WLAN-Reichweite wird 12m angegeben.
        Ne -

        Das hast du wohl verwechselt mit der IR-Reichweite

        Kommentar


        • #5
          Zitat von muck Beitrag anzeigen

          Ne -

          Das hast du wohl verwechselt mit der IR-Reichweite
          Ne-Ne: "max. empfohlene WLAN Reichweite" Hat mich auch überrascht. War zwar spät gestern abend, aber trotzdem richtig geguckt:
          https://www.instar.de/ip-aussenkamer...lhd-white.html

          Kommentar


          • #6
            Ich muss zugeben, das ist für mich eine recht seltsame Angabe die ich so überhaupt noch nie nicht irgendwo gesehen habe

            Ich werde im Hinterzimmer mal nachfragen, woher INSTAR diese Zahlen nimmt -

            Kommentar


            • #7
              Zitat von muck Beitrag anzeigen
              Ich muss zugeben, das ist für mich eine recht seltsame Angabe die ich so überhaupt noch nie nicht irgendwo gesehen habe

              Ich werde im Hinterzimmer mal nachfragen, woher INSTAR diese Zahlen nimmt -
              Das ist für mich eine realistische Angabe
              WLAN Router im Haus - WLAN Verbindung draußen z. B mit Handy oder WLAN Kamera / Notebook
              Da ist bei mir bei ca. 10 - 15 m Schluss bzw. dann ist die Verbindungsgeschwindigkeit ab 15 m nur noch sehr gering.
              Eine höhere Reichweite wird sicherlich erreicht wenn keine Wände / Fenster usw. dazwischen sind.
              Gruß
              Hbr

              Kommentar


              • #8
                Danke, da es wohl nichts ohne Bastelei gibt, werde ich wohl doch irgendwie Strom ziehen. Dann sollte es ja mit der oben genannten Instar klappen.

                Gruß Micha

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Mz1981 Beitrag anzeigen
                  Danke, da es wohl nichts ohne Bastelei gibt, werde ich wohl doch irgendwie Strom ziehen. Dann sollte es ja mit der oben genannten Instar klappen.
                  Sobald eine Kamera per Funk dauerhaft an einem Netzwerk hängt, wird auch eine Kamera mit integriertem Akku nach ein paar Stunden leer sein. Da kann man sich höchstens eine Kamera ohne Netzwerkanbindung vorstellen, die im Rhythmus der Bildaufnahme kurz aufwacht, ein paar Aufnahmen auf SD-Karte speichert und sich dann wieder schlafen legt bis zur nächsten Aufnahme. Die hält dann sicher ein paar Tage durch, aber man muss vor Ort die SD-Karte auslesen und den Akku wieder aufladen.
                  Oder Du nutzt den Strom aus der 40m entfernten Garage für ein PoE-Kabel zur Kamera: damit hast Du Netzanbindung und Stromversorgung in einem Kabel. Ohne 230V verlegen zu müssen. Musst mal nachsehen, wie lang diese Kabel sein können. Dann brauchst Du natürlich die entsprechende PoE-Kamera, da die sich quasi aus dem LAN-Kabel heraus versorgt.

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X